Direkt zum Inhalt wechseln

Geschäftsstelle bis 5. Januar geschlossen

expand_more

Unsere Geschäftsstelle bleibt bis einschließlich 5. Januar 2024 für den Kundenverkehr geschlossen. Ab 8. Januar 2024 sind wir wieder wie gewohnt für Sie da. Gerne können Sie uns während der Schließzeit per E-Mail an info@volksschauspiele.de kontaktieren. Über den Start unseres Ticketvorverkaufs für den Theatersommer 2024 informieren wir in Kürze hier. Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit, frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr! Ihr Volksschauspiel-Team

local_activity
Jetzt Tickets online kaufen
call
Rufen Sie uns an: 07222 968790

Ein Blick zurück auf unser Programm 1994 König Drosselbart

Zum zweiten Mal nach Max und Moritz kommt bei den Volksschauspielen ein Kinderstück auf die Bühne: Ein Bühnenspiel nach dem Grimmschen Märchen König Drosselbart. Regie führte Gerhard F. Brucker. Handlung Eine schöne und stolze Prinzessin soll auf Wunsch ihres Vaters heiraten. Deshalb lädt er alle heiratsfähigen Prinzen und Edelmänner an den Hof ein. Der widerspenstigen Tochter allerdings, gefällt keiner der Männer und so weist sie jeden Freier mit einem spöttischen Spruch ab. Der König ist erzürnt und verspricht, dass sie nun, da ihr keiner gut genug war, mit dem erstbesten Bettler, der vor sein Schloss kommt, verheiratet werden soll. Wenige Tage später wird sie mit einem Spielmann verheiratet, der vor dem Schloss um ein Almosen bettelt. Die Prinzessin folgt ihm in den Wald, zu seiner winzigen Spielmannshütte und muss für den Lebensunterhalt der beiden ebenfalls betteln gehen. Erst als die Prinzessin ihr hochmütiges Verhalten erkennt und sich herausstellt, dass der Spielmann ein verkleideter Königssohn ist wird doch noch alles gut…

Besetzung

Inszenierung Gerhard Franz Brucker, Assistenz Martina Essig, Musik Michael Praetorius, Chöre Giovanni Gastoldi, Melchio Frnack, Hans Leo Haßler, Lied des Spielmanns nach einem englischen Volkslied aus der Zeit Königin Elisabeth I., Musikalische Leitung Klaus-Jürgen Höfele, Bühnenbild Fridolin Müller, Kostüme Helmi Henssler, Choreografie Anke Müller-Maier, Maske Karl-Heinz Kellermann, Helmut Grün, Karin Grün, Monika Rieger, Anja Sawall

PERSONEN

Der Sprecher Fritz Müller, Der König Hans-Peter Mauterer, Die Königin Erika Späth, Die Prinzessin Carine Moch, Der erste Freier (der Lange) Christoph Vetter, Der zweite Freier (der Dicke) Roman Gallion, König Drosselbart Nikolai Brucker, Der Haushofmeister Gerhard Weber, Mariechen, Magd Ulrike Karius, Sophiechen, Magd Steffi Bauer, Luischen, Stubenmädchen Tanja Fettig, Lottchen, Stubenmädchen Natascha Pacilio, Max, Diener Christoph Höfele, Frieder, Diener Reinhard Danner, Severin, Diener Holger Peter, Pagen Ulli Hornung, Volker Kühn, Ein Herold Holger Peter, Fuhrmann Walter Kühn, Fährmann Bernd Kessler, Königlicher Verwalter Gerold Baumstark, 1. Händler Josef Kuhn, 2. Händler Bruno Gallion, Fischhändler Günter Vogt, Fahrender Sänger Reinhard Danner, Küchenmeister Walter Kühn, 1. Koch Werner Bouché, 2. Koch Werner Essig, 3. Koch Werner Sparka, 1. Köchin Bernadette Kölmel, 2. Köchin Sabine Speck, 3. Köchin Inge Aschbacher, Küchenmädchen Linda Maier, 1. Wachsoldat Holger Peter, 2. Wachsoldat Christoph Vetter

Die Tanzgruppe der Volksschauspiele Ötigheim, Mitglieder des Reiterverein Ötigheim, (Inspektion: Isolde Gerstner und Adolf Kohm), Der Chor der Volksschauspiele Ötigheim, (Leitung: Klaus-Jürgen Höfele), Der Chor der Grund- und Hauptschule Ötigheim, (Leitung: Gerhard Franz Brucker), Statisten und Volk der Spielergemeinschaft der Volksschauspiele Ötigheim