Direkt zum Inhalt wechseln

Bühnenführungen und offene Probe am Pfingstwochenende

Während des Pfingstturniers des Reitervereins Ötigheim am Pfingstwochenende werden
auch die Volksschauspiele Ötigheim ihre Tore öffnen: Am Sonntag, 19. Mai 2024 gibt es für
alle Interessierten die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen von Deutschlands größter
Freilichtbühne zu werfen. Ab 10 Uhr werden jeweils zur vollen Stunde Bühnenführungen auf
dem weitläufigen Naturbühnengelände angeboten. Treffpunkt ist der Bühneneingang am
Tellplatzweg. Auch der VSÖ-Jugendbeirat ist an diesem Tag aktiv: Für alle kleinen Gäste
gibt es ein Kinderschminken. Am Pfingstmontag, 20. Mai 2024 sind Interessierte zur offenen
Probe eingeladen: Um 14.30 Uhr und um 15.30 Uhr gibt es die Möglichkeit, Regisseur
Stefan Haufe bei der Probenarbeit zu „Don Camillo und Peppone“ über die Schulter zu
schauen. Eine Anmeldung ist jeweils nicht erforderlich, das Angebot ist kostenfrei.

local_activity
Jetzt Tickets online kaufen
call
Rufen Sie uns an: 07222 968790
Schreiben Sie uns auf WhatsApp

Ein Blick zurück auf unser Programm 2006 Fidelio

Nach dem sensationellen Erfolg von Mozarts Zauberflöte 2001 und 2002 steht im Jubiläumsjahr mit Beethovens Fidelio erneut eine Opernproduktion auf dem Spielplan. Regie führt Manfred Straube. Handlung Florestan, der Gatte Leonores, wird von seinem Todfeind Don Pizarro in einem Staatsgefängnis nahe Sevilla willkürlich gefangen gehalten. Leonore beschließt ihn zu befreien, und tritt – als Mann verkleidet unter dem Namen Fidelio – in die Dienste des Kerkermeisters Rocco. Bald hat sie sowohl das Vertrauen Roccos, als auch die Zuneigung von dessen Tochter Marzelline gewonnen. Als eine Inspektion der Staatsgefängnisse und damit die Entdeckung von Pizarros verbrecherischen Handelns droht, will dieser Florestan beseitigen. Leonore gelingt es Pizarro zuvorzukommen. Das rechtzeitige Eintreffen des Mi-nisters Don Fernando beendet Pizarros Schreckensherrschaft. Leonore selbst darf ihren Mann befreien. Diese Oper erwirbt mir die Märtyrerkrone, soll Beethoven über Fidelio gesagt haben. 1814 kam es nach mehrfacher Umarbeitung, mit neuem Titel und der vierten zu diesem Thema komponierten Ouvertüre in Wien zur Uraufführung. Fidelio blieb des Meisters einziges Werk für die Opernbühne. Musikalisch einzigartig, besingt es den Triumph der Menschlichkeit über die politische Willkür, feiert es die Ideale von Freiheit und Gleichheit, für die Beethoven zeitlebens eintrat.

pin_drop

Freilichtbühne Ötigheim

Besetzung

Inszenierung Manfred Straube, Musikalische Leitung Matthias Hammerschmitt, Regieassistenz Sabine Speck, Christina Gailfuß, Kostümbild Michael Gundermann, Bühnenbild Fridolin Müller, Korrepetition Johann German

PERSONEN

Leonore Christiane-Maria Vetter, Daniela Köhler, Florestan, ein Gefangener Drummond Walker, Andreas Steinbach, Don Pizarro, Gouverneur Rainer Bopp, Rocco, Kerkermeister Dimitry Ivashchenko, Marzelline, seine Tochter Sonja Gerlach, Sally Stevens, Jaquino und Pförtner Reinhard Danner, Don Fernando Gerhard Franz Brucker, Erster Gefangener Harald Eßig, Zweiter Gefangener Josef Kühn

Das erweiterte Kammerorchester Ötigheim, Chor der Volksschauspiele Ötgheim, Männergesangverein 1863 Ötigheim e.V., Einstudierung: Stefan Kistner, Gesangverein Liederkranz Ötigheim e.V., Einstudierung: Walter Muth, Reiterei, Frauen, Männer und Kinder der Spielergemeinschaft der Volksschauspiele Ötigheim