Direkt zum Inhalt wechseln
local_activity
Jetzt Tickets online kaufen
call
Rufen Sie uns an: 07222 968790
Schreiben Sie uns in WhatsApp

Ein Blick zurück auf unser Programm 2014 Die Blaue Stunde

Nach dem großen Erfolg 2007 und 2008 präsentierten sich auch in der Jubiläumssaison 2013/2014 junge Talente der Volksschauspiele in einer Blauen Stunde. Auf dem Programm der beiden Konzertabende stand ein buntes musikalisches Potpourri, in dem sich der Junge Chor, der Kinderchor und das Nachwuchsballett ebenso präsentieren wie das Jugendorchester und junge Solisten der Volksschauspiele. Zu Gehör gebracht wurde unter dem Motto Frühlingstraum neben klassischem wie Vivaldis Violinkonzert Der Frühling aus Die vier Jahreszeiten,  Franz Schuberts Frühlingstraum aus dem Liedzyklus Winterreise, Johann Strauß‘ Frühlingsstimmenwalzer oder Felix Mendelsohn Bartholdys Frühlingslied auch Filmmusik wie Vois sur ton chemin aus Die Kinder des Monsieur Mathieu oder poppiges wie Michael Jacksons We are the world. Die Leitung des von Anna Beckert und Nico Behringer moderierten Konzertabends lag in den Händen von Ulrich Wagner. Insgesamt lockte Die blaue Stunde 288 Besucher in das Ötigheimer Geschwister-Scholl-Haus.

Programm

Antonio Vivaldi (1678-1741)
Die vier Jahreszeiten Concerti op. 8 daraus: Der Frühling Concerto Nr. 1 E-Dur

Johann Strauß (1825-1899)
Frühlingsstimmenwalzer

Franz Schubert (1797-1828)
Winterreise D 911 daraus: Frühlingstraum

Astor Piazzolla (1921-1992)
Der Frühling

Henry Purcell (1659-1695)
Sound the Trumpet

Englisches Volkslied (bearbeitet von Cristi Cary Miller)
The Bird’s Courting Song

Alan Menken (*1949)
In Deiner Welt aus: Arielle die Meerjungfrau

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Komm lieber Mai

Christophe Barratier (*1963) / Bruno Coulais (*1954)
Vois sur ton chemin aus Die Kinder des Monsieur Mathieu

Peter I. Tschaikowsky (1840-1893)
Dornröschen (Auschnnitte)

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Frühlingslied

Johannes Brahms (1833-1897)
Brauner Bursche führt zum Tanze

Carl Orff (1895-1982)
Carmina Burana daraus: Floret silva nobilis

Michael Jackson (1958-2009)
We are the world

pin_drop

kleine bühne im Tellplatz-Casino, Ötigheim

Pressestimmen

Nachwuchs erobert die Bretter

Frühling lässt sein blaues Band flattern durch die Lüfte. Und am Freitag- und Samstagabend flatterte es – passend zum Wetter und zum Titel der Veranstaltung – gleich zweimal hintereinander durch die Lüfte des jeweils voll besetzten Geschwister-Scholl-Hauses in Ötigheim. In der knapp zweistündigen Show Die Blaue Stunde eroberten die musikalischen und tänzerischen Nachwuchstalente der Volksschauspiele Ötigheim die Bretter.
Mehr als 80 junge Menschen im Frühling ihres Lebens bescherten den insgesamt 400 Besuchern unter dem Motto Frühlingstraum zwei wunderbare Konzertabende. Die nunmehr dritte Auflage der Blauen Stunde (Gesamtleitung und Klavier: Ulrich Wagner) fand aus Anlass des Jubiläums 50 Jahre kleine bühne statt.
Anna Beckert und Nico Behringer führten charmant und professionell durch den Abend. Den Auftakt gestaltete das Jugendorchester unter der Leitung von Alfons Rieger. Virtuos ließen die jungen Streicher mit Der Frühling aus Vivaldis tonmalerischem Meisterwerk Die vier Jahreszeiten den nahenden Lenz erahnen, bevor sie mit Strauß’ berühmtem „Frühlingsstimmenwalzer“ eine heiter-unbeschwerte Stimmung in den Saal zauberten. Einen baumstarken Eindruck hinterließ Solist Julian Baumstark aus dem Jungen Chor, der mit viel Gefühl Schuberts Frühlingstraum aus dem Liederzyklus Winterreise sang. Der hochmotivierte Kinderchor unter der Leitung von Maria Bagger erfreute mit Purcells Sound The Trumpet und dem englischen Volkslied The Bird’s Courting Song mit Gloria Möck an der Solovioline.
Bevor der Kinderchor und das Jugendorchester ihre Frühlings-Sehnsucht mit Mozarts „Komm lieber Mai“ zum Ausdruck brachten und mit dem Song „Vois sur ton chemin“ aus „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ mit starken Tönen, die unter die Haut gingen, die Pause einläuteten, hatte noch Melanie Thilenius ihren großen Auftritt. Die Sängerin aus dem Kinderchor bewies mit dem ausdrucksstark und gefühlvoll vorgetragenen Lied „In Deiner Welt“ aus dem Musical „Arielle, die Meerjungfrau“ ihr Talent. Lilly Licht, Johanna Schlotter, Alina Steg und Celine Wiedemer eröffneten den zweiten Teil mit Astor Piazzollas Der Frühling: Getanzte Leidenschaft und Sinnlichkeit pur. Später begeisterten sie noch einmal mit „Spitzentanz“. Ergänzt durch Jana Zittel und Eva Waldner, schwebten sie in Ausschnitten aus dem Ballett Dornröschen nach der Musik von Peter Tschaikowsky als gute Feen und als Prinzessin Aurora (Alina Steg) übers Parkett. Das war Spitze. Genauso wie das von Judith Herz vorgetragene Frühlingslied von Felix Mendelssohn Bartholdy oder die Beiträge, die der Junge Chor beisteuerte. Viel Beifall erntete der Chor für den ungarisch feurigen Vortrag des Zigeunerliedes Brauner Bursche führt zum Tanze von Johannes Brahms und das faszinierende Floret silva nobilis aus Carl Orffs Carmina Burana. Den glänzenden Schlusspunkt setzten Junger Chor und Kinderchor gemeinsam mit Michael Jacksons Welthit We Are The World. (Ralf Joachim Kraft)

Ovationen für den Frühlingstraum

Der Frühling ist vielseitig und deshalb auch ein beliebtes Sujet für Künstler. Unter dem Motto Frühlingstraum haben nun die Jugendensembles der Volksschauspiele Ötigheim unter der Gesamtleitung von Ulrich Wagner das vollbesetzte Geschwister-Scholl-Haus mitgenommen auf einen Spaziergang durch musikalische Epochen, verschiedene Länder und Genres.
Die ersten Schritte führten an Antonio Vivaldis Der Frühling aus Die vier Jahreszeiten vorbei. Dem Jugendorchester unter Leitung von Alfons Rieger gelang es, bereits durch einen schwungvollen Auftakt das Publikum in Frühlingsstimmung zu versetzen. Das Wechselspiel der Soloviolinen erinnerte an das Vogelgezwitscher, das zur Frühlingszeit im Wald zu hören ist.
Bariton Julian Baumstark präsentierte mit Frühlingstraum von Franz Schubert ein Werk, das die Sehnsucht nach dem Frühling zum Thema macht. Nicht nur durch den sauberen und energischen Gesang, sondern auch durch ausdrucksstarke Mimik versetze Baumstark das Publikum zunächst in einen verträumten Zustand, um es dann harsch zu wecken.
Frech, fröhlich und verspielt präsentierte sich der Kinderchor unter Leitung von Maria Bagger. Mit Sound the Trumpet (Henry Purcell) und dem Volkslied The Bird’s Courting Song sorgte der Chor für internationales Flair. Dieser Verspieltheit schloss sich Sopranistin Melanie Thilenius (Kinderchor) an. Mit In Deiner Welt aus Arielle, die Meerjungfrau von Alan Menken bewies sie neben ihrem musikalischen Talent auch einen Hang zur Schauspielerei auf der vom blauen Scheinwerferlicht zur Unterwasserwelt verzauberten Bühne.
Gemeinsam präsentierten sich Kinderchor und Jugendorchester in einem sorgfältig aufeinander eingestimmten Miteinander mit Mozarts Komm lieber Mai und dem Vois sur ton chemin aus Die Kinder des Monsieur Mathieu. Sopranistin Judith Herz ließ sich in Felix Mendelssohn-Bartholdys Frühlingslied auf die schönen Melodien des Komponisten ein. Einen Höhepunkt bot das Jugendballett unter Leitung von Andrei Golescu und Julia Krug mit dem Entrée der guten Feen aus Tschaikowskys Dornröschen. Jede Fee stellte ein eigenes Merkmal vor. So bewegte sich Johanna Schlotter als Kraft energisch über die Bühne, während Celine Wiedemer mit eleganteren Schritten die Schönheit repräsentierte und Alina Steg mit Variation der Prinzessin Aurora ihr Repertoire an Schritten entfaltete.
Den Abschluss machten der Junge Chor und der Kinderchor mit We are the world von Michael Jackson.
Mit stehenden Ovationen belohnte das Publikum die Künstler für diesen besonderen Frühlingsspaziergang.