Direkt zum Inhalt wechseln

Bühnenführungen und offene Probe am Pfingstwochenende

Während des Pfingstturniers des Reitervereins Ötigheim am Pfingstwochenende werden
auch die Volksschauspiele Ötigheim ihre Tore öffnen: Am Sonntag, 19. Mai 2024 gibt es für
alle Interessierten die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen von Deutschlands größter
Freilichtbühne zu werfen. Ab 10 Uhr werden jeweils zur vollen Stunde Bühnenführungen auf
dem weitläufigen Naturbühnengelände angeboten. Treffpunkt ist der Bühneneingang am
Tellplatzweg. Auch der VSÖ-Jugendbeirat ist an diesem Tag aktiv: Für alle kleinen Gäste
gibt es ein Kinderschminken. Am Pfingstmontag, 20. Mai 2024 sind Interessierte zur offenen
Probe eingeladen: Um 14.30 Uhr und um 15.30 Uhr gibt es die Möglichkeit, Regisseur
Stefan Haufe bei der Probenarbeit zu „Don Camillo und Peppone“ über die Schulter zu
schauen. Eine Anmeldung ist jeweils nicht erforderlich, das Angebot ist kostenfrei.

local_activity
Jetzt Tickets online kaufen
call
Rufen Sie uns an: 07222 968790
Schreiben Sie uns auf WhatsApp

Ein Blick zurück auf unser Programm 1994 Der Brandner Kaspar

Nach zwölf Jahren steht am 30. Juli 1994 das Erfolgsstück Der Brandner Kaspar und das ewige Leben wieder auf dem Spielplan. Regie führt Horst Herrmann. Als Tod begeistert wiederholt der Münchner Volksschausspieler Toni Berger. 3.500 Besucher pro Vorstellung sehen den bayerischen Schwank. Handlung Der Brandner Kaspar und das ewige Leben handelt vom Tod, der den Auftrag hat, den Bradner Kaspar zu holen. Der listige Jäger kommt dem Tod allerdings mit Kirschwasser bei und kann ihn beim Kartenspiel um seinen Auftrag bringen. Als der Brander Kasper allerdings mit eigenen Augen sieht, dass das Jenseits ein Spiegel der irdischen, bayrischen Seligkeit mit Jagd, Bergen und Weißwürsten ist, steht er vor einer schweren Entscheidung.

pin_drop

Freilichtbühne Ötigheim

Besetzung

Inszenierung Horst Herrmann, Abendspielleitung Gerhard Franz Brucker, Assistenz Gabi Karius, Matthias Götz, Musik Rolf Wilhelm, Musikalische Leitung Rudi Kühn, Einstudierung der Chöre Klaus-Jürgen Höfele, Choreografie Anke Müller-Maier, Maske Karlheinz Kellermann, Helmut Grün, Karin Grün, Monika Rieger, Anja Sawall,, Kostüme Helmi Henssler, Bühnenbild Fridolin Müller

PERSONEN

IM DIESSEITS, Kaspar Brandner, Schlosser, Häusler, Jaghelfer Gottfried Nold, Marei, seine Enkelin Ulrike Karius, Florian, Taglöhner in Albach Roman Gallion, Simmerl, Jäger im Dienste des Herzogs Matthias Götz, Alois Senftl, Bürgermeister von Albach Johann Kühn, Theres, Tante der Marei Bertl Kühn, Anna, eine Bäuerin Bernadette Kölmel, Vroni, ihre Tochter Silke Wagner, Die G’stanzlsänger Sabine Speck, Erika Späth, Martina Essig, Rolf Nold, Walter Kühn, Bauernbuschen Michael Enderle, Walther Kühn, Musikanten Alfons Rieger, Caroline Rieger, Eberhard Hoffmann, Olaf Nold, Wolfgang Ganz, Bernd Hammer, Rolf Nold, Bärbel Hamhaber, Celine Larson, Petra von Rotberg, Rudi Wild, Rudi Kühn, Hornisten Die Jagdhornbläser des Forstamtes Baden-Baden, Gendarmen, Festgäste

IM JENSEITS, Der Boanlkramer Toni Berger, Der Heilige Portner Gerhard Franz Brucker, Der fast heilige Nantwein Erhard Göringer, Johannes Thurmair Herbert Broeren, Michael, Erzengel voll Grant und Grazie Reinhard Danner, Afra, eine junge Selige Silke Wagner, Der alte Senftl Johannes Kühn, Hans-Joachim von Zieten, General der Husaren Hannes Beckert, Selige des bayrischen Paradieses

Der Reiterverein Ötigheim, die Freiwillige Feuerweht Ötigheim, der Musikverein Ötigheim, die Spielergemeinschaft der Volksschauspiele Ötigheim