Direkt zum Inhalt wechseln

Bühnenführungen und offene Probe am Pfingstwochenende

Während des Pfingstturniers des Reitervereins Ötigheim am Pfingstwochenende werden
auch die Volksschauspiele Ötigheim ihre Tore öffnen: Am Sonntag, 19. Mai 2024 gibt es für
alle Interessierten die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen von Deutschlands größter
Freilichtbühne zu werfen. Ab 10 Uhr werden jeweils zur vollen Stunde Bühnenführungen auf
dem weitläufigen Naturbühnengelände angeboten. Treffpunkt ist der Bühneneingang am
Tellplatzweg. Auch der VSÖ-Jugendbeirat ist an diesem Tag aktiv: Für alle kleinen Gäste
gibt es ein Kinderschminken. Am Pfingstmontag, 20. Mai 2024 sind Interessierte zur offenen
Probe eingeladen: Um 14.30 Uhr und um 15.30 Uhr gibt es die Möglichkeit, Regisseur
Stefan Haufe bei der Probenarbeit zu „Don Camillo und Peppone“ über die Schulter zu
schauen. Eine Anmeldung ist jeweils nicht erforderlich, das Angebot ist kostenfrei.

local_activity
Jetzt Tickets online kaufen
call
Rufen Sie uns an: 07222 968790
Schreiben Sie uns auf WhatsApp

Ein Blick zurück auf unser Programm 1991 Ben Hur

Ben Hur in der Regie von Horst Herrmann kommt 1990 auf die Bühne. Das Stück von Bernward und Franz Kölmel nach der historischen Vorlage von Lewis Wallace begeistert wiederum die Massen. Besonders hervorzuheben ist das Wagenrennen zwischen Ben Hur und seinem Rivalen Messala, das in Ötigheim realistisch mit römischen Kampfwagen nachgestellt wird. Handlung Der Roman schildert das Leben des fiktiven jüdischen Prinzen Judah Ben Hur, der zu Beginn des ersten Jahrhunderts nach Christus wegen eines angeblichen Attentats auf den römischen Statthalter von Judäa zur Galeerenstrafe verurteilt wird, später aber in seine Heimat zurückkehrt und eine Aufstandsbewegung gegen die Römer plant. In einem Wagenrennen besiegt er seinen früheren Freund und späteren Widersacher, den Römer Messala. Ben Hur bricht seine Aufstandspläne ab, als er von der Glaubensbotschaft des gekreuzigten Jesus überzeugt wird.

pin_drop

Freilichtbühne Ötigheim

Besetzung

Inszenierung Horst Herrmann, Assistenz Markus Wild, Gabi Karius, Spielleitung Gerhard Franz Brucker, Musik Rudi Kühn, Karl Schauber, Musikalische Leitung Rudi Kühn, Bühnenbild Fridolin Müller, Kostüme Helmi Henßler, Choreografie Anke Müller-Maier, Masken Elke Kellermann, Karl-Heinz Kellermann, Ulrike Lehmann-Ort, Monika Rieger

PERSONEN

Ismael, Hohepriester Peter Mauterer, Lothar Spindel, Fürstin Hur Bernadette Kölmel, Bertl Kühn, Juda, ihr Sohn Martin Kühn, Kurt Tüg, Tirzah, ihre Tochter Steffi Bauer, Ulrike Kühn, Amrah, ihre Dienerin Rita Stolzer, Gerlinde Stupfel, Simonides, Verwalter im Hause Hur Gerhard Franz Brucker, Esther, seine Tochter Elisabeth Hug, Sibylle Schäfer, Balthasar aus Ägypten Werner Sachsenmaier, Iras, seine Tochter Lissi Hatz, Petra Stolzer, Ilderim, Scheich Arabiens Hannes Beckert, Araber, Begleiter Ilderims Matthias Götz, Messala, römischer Tribun Paul Hug, Markus Wild, Centurio, Begleiter Messalas Gerold Baumstark, Paul Maier, Römische Soldaten Roman Gallion, Christoph Vetter, Sprecher Michael Enderle, Rudi Wild, Gestalten aus dem Volk Albrecht Jung, Hans Tüg, Reiter Reiterverein Ötigheim

Chor, Volk, Tänzerinnen , Soldaten und Wachen – Frauen Männer und Kinder der Spielgemeinschaft der Volksschauspiele Ötigheim

Wagenrennen, Leitung Adolf Kohm, Gespannfahrer Adolf Kohm, Gustav Schäfer, Wolfgang Kühn, Martin Bitterwolf