TELL me! (16)

Im Fundus der Volksschauspiele ist ein Schatz verborgen: ein alter, wurmiger Tisch. Jahrzehntelang von einer in die andere dunkle Ecke geschoben. Vernachlässigt, verstaubt und fast vergessen.

Dabei will er doch mächtig Eindruck machen! Er behauptet keck, ein Stück des Mittelalters zu sein. Sein Holz ist schwer, das Schnitzwerk rustikal, die Ornamentik greift historische Formen auf.

Gelingt ihm die Täuschung? Unverkennbar sind Anklänge an den Historismus, genauer den Altdeutschen Stil. Und doch entlarven ihn florale Elemente als Werk aus der Zeit des späten Jugendstils. Wir sind im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts.

Woher aber stammt er? Er ist ein Theatermöbel. Jedoch steht er seit Menschengedenken nicht mehr auf der Bühne. Niemand weiß etwas über ihn.

Könnten vielleicht Fotos aus dem Archiv der Volksschauspiele Auskunft geben?

Was nur eine vage Hoffnung war, ist nach gründlicher Recherche inzwischen Gewissheit: Unser Tisch ist ein Überbleibsel der ersten Ötigheimer „Tell“-Inszenierung des Jahres 1910! Verwendet im 1. Aufzug, 4. Szene zur Ausstattung der Wohnung des „Walther Fürst“.

Und so wird aus einem hinfälligen, wackeligen Tisch eine ganz besondere Kostbarkeit!

Wir möchten diesem Zeitzeugen des ersten Ötigheimer „Tells“ deshalb bei der Enthüllung des Telldenkmals eine besonders Rolle zuweisen: Auf ihm wird das Goldene Buch thronen, in das sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann eintragen wird.

Dank mehrerer Rückmeldungen auf unsere Suchanfrage im letzten Gemeindeanzeiger, wissen wir inzwischen auch mehr über Friedrich Maier, den ersten Darsteller des Tellknaben. Herr Maier wanderte nach Amerika aus und gründete dort ein erfolgreiches Unternehmen. Er hielt noch viele Jahre Kontakt nach Ötigheim. Dankbar erinnert man sich der Lebensmittelpakete, die er in den Nachkriegsjahren regelmäßig an seine Cousins und Cousinen im Telldorf schickte. Und Herr Maier war auch der erste Amerikaner, der nach dem Krieg die alte Heimat wieder besuchte.

 Die Bevölkerung ist zur feierlichen Enthüllung des Telldenkmals am 3. Juni 2022, 17.30 Uhr herzlich eingeladen! Der Festakt wird vom Ötigheimer Musikverein festlich umrahmt. (Markus Wild-Schauber)