Badisches Tagblatt, 1. Dezember 2018

Witz und Ernst unter freiem Himmel

Auf den Ritt auf der Kanonenkugel darf man schon jetzt gespannt sein: Münchhausen heißt das Hauptstück der Volksschauspiele Ötigheim im Freilichtsommer 2019. Außerdem auf dem druckfrischen Spielplan: Die Räuber von Friedrich Schiller und als Familienstück Der gestiefelte Kater. Die Festlichen Konzerte bringen Wiener Charme und Pusztafeuer nach Baden, und das Internationale Chorfestival setzt auf vokale Vielfalt. Bei den Gastspielen sind unter anderem Max Mutzke und Johnny Logan mit von der Partie. Der Vorverkauf beginnt am 5. Dezember.

Sage und schreibe 82000 Spielpläne hat Geschäftsstellenleiter Marc Moll diese Woche an interessierte Haushalte verschickt. Diesen Sommer besuchten 86500 Theaterfreunde die Freilichtbühne. Wir freuen uns auf mindestens so viele im nächsten Jahr, gibt sich Marc Moll zuversichtlich. Noch nie in der über 100-jährigen Geschichte der Volksschauspiele durfte der gewitzte Baron Münchhausen seine Lügengeschichten auf der Freilichtbühne verbreiten. Wird es dafür nicht längst Zeit? Doch, findet man im Theaterdorf. Der Vorsitzende der Künstlerischen Leitung der Volksschauspiele, Paul Hug, verspricht neben dankbaren Rollen mannigfaltige Einsatzmöglichkeiten von Feuerwerkstechnik, von aufwendiger Kulisse und prächtigen Kostümen, von Volksszenen und Reiterei, Tanz und Chorgesang. Premiere ist am 22. Juni.Der Ötigheimer Münchhausen basiert auf der Vorlage von Erich Kästner für den UFA-Film mit Hans Albers. Johanna Schall hat das Drehbuch fürs Theater eingerichtet und das Stück erstmals 2010 in Rostock aufgeführt. Die Volksschauspiele gewannen die Enkelin von Bertolt Brecht als Regisseurin. Ihre Version für Freilichttheater wird eine Uraufführung.Einen Kontrast dazu bilden Schillers Räuber. Dass ernste Literatur gut auf der Freilichtbühne funktionieren kann, davon ist Paul Hug überzeugt, zumal man mit Peter Lüdi einen alten Hasen der Volksschauspiele als Regisseur verpflichtet hat. Auch wenn die Volksschauspiele fast schon als Schiller-Bühne gelten, so Hug, gab es Die Räuber doch noch nie in Ötigheim zu sehen. Speziell dem Nachwuchs biete das wortgewaltige Drama mit großen Sprechrollen viele Möglichkeiten. Am 10. August ist Premiere. Große und kleine Märchenfans dürfen sich auf den  Gestiefelten Kater mit viel Musik nach den Brüdern Grimm freuen. Das Stück aus der Feder von Herbert Broeren war Mitte der 1990er-Jahre schon einmal in Ötigheim zu sehen. Jetzt hat es Torsten Krug, der auch die Regie besorgt, neu bearbeitet. Er freut sich schon auf die Premiere am 13. Juli: Tauchen Sie ein in die Fantasiewelt, in der kluge Tiere sprechen und tanzen, sich magische Kräfte gegen den Zauberer selbst wenden, und Freunde wie Liebende ihr Glück finden dürfen. Noch nicht fündig wurden dagegen die Volksschauspiele auf ihrer Suche nach einem neuen musikalischen Leiter, nachdem Ulrich Wagner dieses Jahr seinen Schlussakkord intoniert hatte. Wir können uns hier Zeit lassen, so Hug. Für die Festlichen Konzerte haben die Verantwortlichen indes Karl Albert Geyer engagiert, langjähriger Kapellmeister der Baden-Badener Philharmonie und Dirigent der Promenadenkonzerte. Die musikalische Reise führt am 26. und 27. Juli an die Donau.Dem eigentlichen Saisonstart vorgelagert ist in diesem Jahr das Abschlusskonzert des Internationalen Chorfestivals Baden am 25. Mai. Am 13. August geben sich mit Ernst Mutter, den Original Egerländern sowie Saso Avsenik und seinen Oberkrainern die Großen der Volksmusik ein Stelldichein. Am 14. August bringen die SWR-Big-Band und Max Mutzke den Soul auf die Freilichtbühne. Am Tag darauf dann alle Hits der Bee Gees in der mitreißenden Tribute-Show Night Fever. Den Abschluss des Gastspielreigens machen dann drei Konzerte von Marshall & Alexander (27. bis 29. August), die sich dieses Jahr den Melodien aus Grand Prix und Eurovision Song Contest widmen. Stargast ist Sänger Johnny Logan.Der Online-Vorverkauf beginnt am Mittwoch, 5. Dezember. Ebenso bearbeitet werden schriftliche Bestellungen via Bestellkarte, Fax oder per E-Mail unter info@volksschauspiele.de. Der telefonische Kartenvorverkauf startet am 8. Januar unter (07222) 968790. Die Tickets gelten auch für die Hin- und Rückfahrt mit dem KVV.

zurück zum Pressespiegel