Badische Neueste Nachrichten, 23. Februar 2021

Vorverkauf mit Horrorladen statt Tell

Nach der abgesagten Freiluftsaison wollten die Volksschauspiele Ötigheim (VSÖ) die Jubiläumsaufführung von Wilhelm Tell nachholen. Doch daraus wird nichts. Aufgrund der Vorsorgemaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sah sich der Volksschauspielverein dazu gezwungen, das Programm für den Theatersommer 2021 auf Deutschlands größter Freilichtbühne zu modifizieren und an die Pandemiebedingungen anzupassen. (…)

Die Volksschauspiele bieten ein attraktives Alternativprogramm, das nach Aussage des Geschäftsführenden Vorstands, Maximilian Tüg, mit einem Hygienekonzept und einem abgespeckten Ensemble auch unter Pandemiebedingungen spielbar ist. Auf dem neuen Spielplan stehen bekannte Produktionen, von denen wir uns einen Gewinn versprechen. Dies sind: das Musical Der kleine Horrorladen von Howard Ashman und Alan Menken, die Curt Goetz-Komödie Das Haus in Montevideo und das Kinderstück Max und Moritz nach Wilhelm Busch.

Da im Zuschauerraum die geltenden Abstandsbestimmungen eingehalten werden müssen, wir daher nur rund 30 Prozent unserer eigentlichen Platzkapazitäten belegen dürfen und von 900 bis 1.200 Besuchern pro Vorstellung ausgehen, empfiehlt es sich, schnell zu reagieren, betonte Tüg, der es sehr bedauerte, dass aufgrund der aktuellen Lage kein normaler Probenbetrieb möglich und die Saison daher nicht so umsetzbar sei wie geplant. (…)

Der Startschuss zur Saison 2021 mit insgesamt 37 Vorstellungen wird am 12. Juni mit der Premiere von Das Haus in Montevideo unter der Regie von Matthias Götz fallen. Die Komödie war bereits auf der kleinen bühne zu sehen. Ab 18. Juni ist dann die Musicalkomödie Der kleine Horrorladen auf der Naturbühne dran. Die Inszenierung übernimmt Stefan Haufe, der zugleich mit einem Zweijahresvertrag als Künstlerischer Betriebsdirektor in Ötigheim tätig wird, wie zu erfahren war.

Für alle Volksschauspielfans ab sechs Jahren sind ab 16. Juli in sechs Terminen die Lausbuben „Max und Moritz“ im Programm. Regie führt Torsten Krug. Von der Absage unberührt bleiben freilich die neun Gastspielabende. So konzertieren am 6. August Marc Marshall mit Marc Marshall Welt der Musik & Friends, am 13. August die Chansonette Annett Louisan, gefolgt von Rock’n‘ Roll-Legende Peter Kraus am 14. August und einer Tribute-Show mit den Bootleg Beatles am 15. August.

Das Elektropop-Duo Glasperlenspiel wird am 17. August zu erleben sein, Singer-Songwriter Gregor Meyle am 18. August und Schlagerqueen Beatrice Egli am 19. August. Zum Abschluss des Gastspielreigens geben dann vom 24. bis 26. August 2021 Marshall & Alexander ihre Abschlusskonzerte in Ötigheim.

Über die aktuelle wirtschaftliche Situation möchten die Volksschauspiele nach Aussage ihres zweiten Vorsitzenden, Frank Kiefer, bei einem separaten Termin Anfang März berichten. Es sieht aber gut aus, wir können aufatmen. Die Kurzarbeit für 15 festangestellte Mitarbeiter wird am 1. März beendet. (Ralf Joachim Kraft)

zurück zum Pressespiegel