Badisches Tagblatt, 24. März 2018

Volkes Stimme für die Strategie

Zum Aufbau einer Datenbasis zur strategischen Ausrichtung der Volksschauspiele Ötigheim (VSÖ) anhand von Publikumswünschen führte der Theaterverein während der vergangenen Saison eine Zuschauerbefragung durch. Bei der Jahreshauptversammlung wurden jetzt die Ergebnisse präsentiert.

Als Ansporn stand hinter dem Projekt die Weiterentwicklung der VSÖ anhand von Bedürfnissen und Wünschen der Zuschauer, um eine langfristige Kundenbindung zu erzielen sowie die Steigerung der Auslastung durch zielgruppenwirksame Stückauswahl.

Laut der Auswertung bewegt sich die Zuschauerzielgruppe der VSÖ für die kommenden Jahre innerhalb einer Altersspanne von 31 bis 60 Jahren, die überwiegend mit dem Auto anreist. Auf diese Gruppe will man künftig die Werbemaßnahmen zuschneiden. Da laut der Zuschauerumfrage Mundpropaganda dem Theaterverein hauptsächlich das Publikum bringe, stellte man Messeauftritte der VSÖ generell infrage. Aufmerksamkeit und Erstkontakt will man über reizvolle Gastspiele erreichen. Eine ansprechende Überholung soll der Spielplan-Flyer erfahren, da er nach der Mundpropaganda das zweitstärkste Werbemittel darstellt. Hinsichtlich bevorzugter Aufführungstermine landete 20 Uhr samstags auf dem ersten Platz, gefolgt von 20 Uhr freitags. Als gute Option erwies sich zudem der Samstagnachmittag. Positive und negative Kommentare gab es zu diversen Aspekten rund um den Tellplatz. Diese rangierten von immer ein Erlebnis und herzlicher Umgang mit den Gästen über saubere sanitäre Anlagen und sehr abwechslungsreicher Spielplan mit sehr professionellen Musikern und Schauspielern bis zu die Bestuhlung im Zuschauerraum ist eine Katastrophe, Abfahrt vom Parkplatz miserabel sowie Ticketbestellungen im Internet zeitintensiv und nervenaufreibend. Ein markanter, wegweisender Punkt für künftige Inszenierungen war die Anmerkung: Auf historische Ausstattung achten!

Für die Erhebung wurde das Publikum von 25 Helfern in 29 Vorstellungen befragt. In den Sommerferien erfassten 14 junge Helfer die Daten. Ausgewertet wurden insgesamt 5361 Fragebögen. Die Zahl entspricht 6,5 Prozent der Tellplatzbesucher in der Sommersaison. An der Umfrage nahmen überwiegend Frauen teil (65,97 Prozent). Der männliche Anteil lag bei 28,62 Prozent. Da die Befragung auch online zugänglich war, machten rund fünf Prozent keine Angaben zu ihrem Geschlecht. (Manuela Behrendt)

zurück zum Pressespiegel