Badische Neueste Nachrichten, 28. Juni 2018

Im Telldorf gehts bald wieder tierisch zu

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr, als alle Vorstellungen schon weit vor der Premiere ausverkauft waren, gibt es 2018 ein Wiedersehen mit Mogli, Balu und Co auf Deutschlands größter Freilichtbühne in Ötigheim. Die gute Nachricht für alle großen und kleinen Fans des Kultmusicals: Für alle vier Vorstellungen des Kinder- und Familienmusicals  Dschungelbuch im Juli gibt es noch Karten.

Regisseur Fritz Müller freut sich, dass alle Rollenträger aus dem letzten Jahr auch dieses Mal wieder mit dabei sind. Das erleichtert die Probearbeiten natürlich schon, berichtet er im BNN-Gespräch. Trotzdem dürfe man den Probenaufwand für eine Wiederaufnahme nicht unterschätzen. So wurde mit den Rollenträgern bereits im April das komplette Stück einmal durchgespielt. Großteile der Texte waren noch vorhanden, so dass wir uns jetzt auf die wichtigen Details konzentrieren, freut sich Müller. Neu mit dabei sind rund zehn Kinder im Chor von Maria Bagger und drei Kinder in der von Julia Krug geleiteten Ballettgruppe. Sie fiebern der Saisonpremiere am 7. Juli besonders entgegen. Aber auch bei den Darstellern aus der vergangenen Saison steigt die Vorfreude. Denn in die Rollen der Dschungelbewohner Baghira, Kaa oder King Louie zu schlüpfen ist auch für langjährige Mitwirkende bei den Volksschauspielen etwas ganz Besonderes.

Hauptdarsteller Colin Kraft, der den Mogli spielt, ist seit dem vergangenen Jahr deutlich gewachsen und kräftiger geworden. Zudem ist die Stimme des nun 15-Jährigen tiefer. Da müssen Details angepasst werden, weiß Regisseur Müller und erzählt, dass intensive Probearbeiten bereits vor den Pfingstferien begonnen haben. Mitte Juni ging es weiter. Seitdem werden die einzelnen Szenen zu kompletten Durchläufen zusammengesetzt. Wichtig sei, so Müller, die Spannung hoch zu halten. Schließlich sollen die Zuschauer auch in diesem Jahr voller Begeisterung von den Urwaldabenteuern berichten, die sie mit dem kleinen Menschenkind Mogli gemeinsam erlebt haben.

Es wird von einem Wolfsrudel aufgenommen und wächst unbeschwert mit den Tieren im Urwald auf. In dem gutmütigen Bären Balu und dem schwarzen Panther Baghira findet er treue Freunde. Doch es gibt im Dschungel auch Gefahren, die es zu bewältigen gilt. So fiebern die Zuschauer sicher auch in diesem Jahr wieder mit, wenn der gefährliche Tiger Shir Khan auftaucht oder wenn die Schlange Kaa versucht, Mogli zu hypnotisieren. Publikumslieblinge werden wohl wieder die wild tanzenden Affen um Affenkönig King Louie und die Elefantentruppe sein, die vom Oberelefanten Hathi angeführt wird.

„Das Dschungelbuch“ wird auch 2018 als Musicalfassung von Markus Weber mit der Musik von Michael Summ auf Deutschlands größte Freilichtbühne gespielt. Für Fritz Müller bildet die Romanvorlage eine ideale Kulisse für die Vielfalt spielerischer Möglichkeiten auch junger Darsteller aus dem Kinderchor und dem Ballett. Geeignet ist das Stück für Kinder ab fünf Jahren. Nach der Saisonpremiere am 7. Juli um 15 Uhr und weiteren Aufführungen am 13. Juli (18 Uhr) und 14. Juli (15 Uhr) freuen sich die Volksschauspiele zum Abschluss auf eine Premiere. Wegen des Finales der Fußballweltmeisterschaft beginnt das Dschungelbuch-Musical am Sonntag, 15. Juli, bereits um 13 Uhr. „Für diese Vorstellung sind bisher die meisten Karten verkauft“, berichtet Geschäftsstellenleiter Marc Moll und spricht schon jetzt von einer Gesamtauslastung beim im vergangenen Jahr komplett ausverkauften Kinder- und Jugendstück von rund 80 Prozent. (Stephan Friedrich)

zurück zum Pressespiegel