Badische Neueste Nachrichten, 8. September 2020

Ötigheim trauert um Kurt Wagner

Der gebürtige Ötigheimer, der zuletzt mit einigen gesundheitlichen Einschränkungen leben musste, war 49 Jahre lang im öffentlichen Dienst beschäftigt. Er galt als eine Institution im Ötigheimer Rathaus, wo er als Ratsschreiber, Hauptamtsleiter und Standesbeamter fungierte und immer wieder sein großes Organisationstalent unter Beweis stellte. (…)

Auf politischer Ebene betätigte er sich ebenfalls und wurde 1973 nach der Kreisreform in den ersten Kreistag des neuen Landkreises Rastatt gewählt. Eine erneute Kandidatur blieb ihm 1979 verwehrt, da er gegen seinen damaligen Chef im Ötigheimer Rathaus, Werner Happold, hätte antreten müssen. (…)

Kurt Wagner liebte freilich auch die fünfte Jahreszeit: 1971 gründete er den Ötigheimer Carneval-Club, war von 1974 bis 1994 zweiter Vorsitzender und ab 1994 erster Vorsitzender des ÖCC, bei dem er von 1974 bis 1997 obendrein als Sitzungspräsident die närrischen Wogen begleiten durfte.

Auch bei vielen anderen Vereinen stand Wagner in der Verantwortung, etwa als Gründer des Tennisclubs oder des Vereins für Umweltschutz und Landschaftspflege. Auch die Öffentlichkeitsarbeit der Volksschauspiele lag in seinen Händen. (…) (Stefan Maue)

zurück zum Pressespiegel