Nplus, 19. Juni 2018

Nürtingen Sopranistin begeistert

Die Nürtinger Sopranistin Lisa Hähnel steht in der aktuellen Saison als fesche Christel von der Post in Carl Zellers Operette Der Vogelhändler auf der Bühne der Ötigheimer Volksschauspiele, der größten Freilichtbühne – Deutschlands, nördlich von Rastatt gelegen. Lisa Hähnel verstärkt die Auf­führung als eine der Profi­kräfte im Vogelhändler-Ensemble, das bei der Premiere langhaltenden, begeisterten Applaus erhielt.

Sie studierte an der Hoch­schule für Musik in Karlsruhe Konzert- und Operngesang sowie Gesangspädagogik. Außer bei der dieser von ihr hinreißend gesungenen und gespielten Rolle der Christel. In der diesjährigen beschwingten Vogelhändler-Inszenierung vor dieser einzigartigen Naturkulisse war sie seit 2013 regelmäßig Gast bei den Ötigheimer Volksschau­spielen, etwa als Bärbele im Schwarzwaldmädel und seit 2014/2015 ist Lisa Hähnel Gastsolistin am Badischen Staatstheater, unter anderem sang sie in Verdis Macbeth und Loewes My Fair Lady. Es sind über 700 Mitwirkende aller Altersgruppen, die als Solo-Sänger, Chorsänger, Schauspieler, Tänzer, im Orchester, bei den Gespannfahrern, die von privaten Leihgebern eine der gelben Postkutschen der Herzoglich Badischen Post zur Verfügung gestellt bekamen, bei der Reiterei oder bei anderen der vielfältigen Aufgaben vor und hinter der Bühne ihren Einsatz bringen.

Schon seit 1906, als die Ötigheimer Volksschauspiele als das Lebenswerk von Pfarrer Josef Saier gegründet wurden und eigens die Freilicht-bühne, die 4 000 überdachte Sitzplätze fasst, dazu das an- grenzende Festgelände für die Bewirtung, wird jährlich im Wechsel ein Sprech- und ein Musiktheater als Theatergenuss unter freiem Himmel  geboten.

Gefördert werden die Volks­schauspiele Ötigheim vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, dem Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg, dem Landkreis Rastatt, der Gemeinde Ötigheim und der Josef-Saier-Stiftung.

Unter den zahlreichen Politi­kern waren unter anderem auch Minister Guido Wolf und in Vertretung von Ministerin Theresia Bauer Kulturstaatssekretärin Petra Olschowski begeisterte Besucher der Premiere.

zurück zum Pressespiegel