Badische Neueste Nachrichten, 10. Dezember 2016

Mittelbau bietet alle Möglichkeiten

Es tut sich was auf der Freilichtbühne in Ötigheim: Nach dem teilweisen Abriss der Kathedrale im September laufen jetzt auf dem Tellplatz die Bauarbeiten für eine mittelalterliche Burg, die bei der Uraufführung von Felix Mitterers Schauspiel Luther am 18. Juni eine tragende Rolle spielen wird. Wie es seitens der Volksschauspiele Ötigheim heißt, sind die Planungen inzwischen abgeschlossen, gebaut werden soll noch bis kommendes Frühjahr.
Der neue Mittelbau wurde von Bühnenbildnerin Bettina Scholzen und dem technischen Leiter der Volksschauspiele, Michael Lerner, und seinem Team geplant und realisiert, die Arbeiten sollen noch bis April 2017 andauern. Bei den umfangreichen Bautätigkeiten wird nach Angaben der Volksschauspiele in der Mitte der Spielfläche eine mittelalterliche Burg entstehen. Je nach Stück können in den Folgejahren durch Abbau des rechten oder linken Burgturmes Anpassungen vorgenommen werden, ohne jeweils den Grundbau komplett neu bauen zu müssen. Außerdem ermögliche das breiter geplante Eingangstor mit Portal von vielen Zuschauerplätzen aus eine größere Einsicht in das Gebäude.
Zusätzliche bauliche Veränderungen werden auch an den weiteren Spielflächen auf der Ötigheimer Freilichtbühne vorgenommen. Das „Stauffacherhaus“, wie in Ötigheim der rechte Bau nach seiner Verwendung in Wilhelm Tell heißt, wird zum Fachwerkbau und somit ins 16. Jahrhundert versetzt. Auch Rütli und Gebirge bekommen ein neues Gesicht, das dem Schauspiel Luther einen imposanten Hintergrund verleihen soll und gleichzeitig Spielräume für das Familienstück Dschungelbuch – Das Musical und Ein Sommernachtstraum schaffen soll.
Nach dem Debüt der imposanten Kathedrale in der Bühnenmitte als Bischofskirche von Reims 2010 im Stück Die Jungfrau von Orléans, wurde sie 2012 nach der Umrüstung zur Pariser Notre Dame-Kathedrale. 2013 und 2014 spielte der Bau als Dom von St. Christoph im Schwarzwaldmädel eine tragende Rolle. Nach dem Ende des Theatersommers 2016 wurde der Hauptbau der Volksschauspielbühne wie bereits berichtet abgerissen: Im Laufe der Zeit hatte dem Gebäude die Witterung so stark zugesetzt, dass Ausbesserungen alleine nicht mehr genügten. Mit Felix Mitterers Schauspiel Luther steht zudem im Theatersommer 2017 ein Epochenwechsel an. (Heike Schaub)

zurück zum Pressespiegel