Arbeitsbesuch bei Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel

Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu lernen, ist nicht nur im Privatleben von Vorteil. Auch im Theaterbereich eröffnet der Blick über den eigenen Tellerrand nicht selten interessante Perspektiven. Die Luisenburg-Festspiele im bayrischen Wunsiedel sind Deutschlands ältestes Freilichttheater. Mit bis zu drei Aufführungen täglich bringt man es pro Theatersommer auf etwa 90 Vorstellungen und durchschnittlich 125.000 Zuschauer. Natürlich ist ein Theaterbetrieb, der vormittags, nachmittags und abends mit jeweils wechselnden Stücken abrollt, nur mit professionellen Kräften zu bewältigen. Die Luisenburg-Festspiele sind ein Berufstheater und deshalb nur bedingt mit Ötigheim vergleichbar. Der Spielplan jedoch ist in Wunsiedel durchaus volkstümlich gehalten, die Inszenierungen publikumswirksam.

Für den neu formierten Künstlerischen Ausschuss der Volksschauspiele machten sich nun dessen Vorsitzender Paul Hug und sein Amtsvorgänger Markus Wild-Schauber auf den Weg nach Wunsiedel. In angenehmer Gesprächsatmosphäre konnte Kontakt mit dem Verwaltungsleiter der Festspiele, Harald Benz, geknüpft werden.

zurück zum Pressespiegel