Badisches Tagblatt, 30. August 2014

Leichtigkeit und Technik verzaubern

Tänzer kommen und treten ab, der Tanz bleibt als Urgewalt der Schöpfung erhalten und erfindet sich mit jeder Drehung, jeder Schrittkombination neu: Auf diese Formel lässt sich die Jubiläumsshow von Magic of the Dance bringen. Seit 15 Jahren steppt das irische Ensemble weltweit von einem Erfolg zum nächsten und hat mit seiner Geburtstagsshow den künstlerischen Maßstab noch höher gelegt. Kein Wunder, dass auch in Ötigheim das Publikum nicht genug von diesem auch pyrotechnischen Rausch bekommen konnte!

Als Liebespaar überwinden die Top-Solisten Ciaran Maguire und Colette Dunne alle Gefahren, die ihnen in der von der Hungersnot gestraften irischen Heimat und in der Neuen Welt drohen und tanzen mit der eingeschworenen Truppe zu einem wunderbar kitschigen Happy End, das selbst der notorisch böse Widersacher (Bryan Berry) nicht verhindern kann. Die – zugegebenermaßen – nicht gerade originelle Geschichte wird von der markanten Stimme Sir Christopher Lees erzählt, die Choreografie hat der achtfache Steppweltmeister John Carey den Spitzenkünstlern dieser Tanzsparte auf die durchtrainierten Leiber geschrieben.

Was in den 1990er Jahren mit gruppendynamischen Volkstänzen verschiedener Ensembles begann, hat sich zu einer eigenen Kunstform entwickelt, die Tradition mit neuen Elementen belebt. Steppen auf der vollen Spitze – das klappt eigentlich nur mit Magie – sieht man einmal von hartem Training und Ausnahmebegabung ab.

Damit es nicht zu rührselig auf der großen Bühne der Volksschauspiele zuging, setzten die Iren einen amerikanischen Kontrapunkt: Drei Mitglieder der New York Tap All Stars wirbelten in der Tradition von Fred Astaire und Gene Kelly über die Bühne und forderten die Newcomer aus der Alten Welt zum Tanzduell – Ausgang absolut unentschieden!
Zu einem der fröhlichen Höhepunkte des Abends holte das US-Trio drei Herren aus dem Publikum auf die Bühne, die ihre Sache gar nicht so schlecht machten – steppen ist ja sooo einfach – vor allem, wenn man Feuer unter den Sohlen hat wie Ciaran Maguire in seinem großen Finale!

Steppen mit den Stars – dieser Wunsch erfüllte sich auch für einen jungen Fan: Melanie, die noch an den Folgen einer Lungenoperation leidet, möchte unbedingt nach ihrer vollständigen Genesung irischen Stepptanz lernen. Mit Ciaran Maguire und Colette Dunne durfte sie zeigen, dass sie zumindest die Grundschritte bereits beherrscht – und strahlte über das ganze Gesicht angesichts der Herzlichkeit ihrer beiden Partner.

Herzlichkeit, Temperament und Melancholie sagt man nicht umsonst den Iren nach – in wunderschöner Mischung trafen sie in den Gesangseinlagen zwischen den Tanznummern aufeinander. (Irene Schröder)

zurück zum Pressespiegel