Badisches Tagblatt, 15. Dezember 2015

Keine verkrampfte Konzentration auf korrekte Töne

Die Leitung des Jugendorchesters der Volksschauspiele Ötigheim (VSÖ) hat Tanja Maria Wagner im Mai von Alfons Rieger, dem langjährigen Dirigenten des musikalischen Nachwuchses im Telldorf, übernommen. Am Samstagvormittag gab Wagner während einer Probe im Gemeindehaus Alte Schule Einblick in ihr Schaffen.

Im Alter zwischen elf und 20 Jahren rangiert der Klangkörper aus 15 Kindern und Jugendlichen. Das Weihnachtskonzert von Arcangelo Corelli sowie Joseph Haydns „Kindersinfonie“ meisterten die jungen Streicher beachtenswert professionell. Wagner hat eine genaue Vorstellung, wie der Ötigheimer Nachwuchs beim Publikum punkten kann: Kein monotones, militärisch steifes „Abspielen“ der Noten vermittelt sie, sondern die Faszination eines unbeschwerten, farbintensiven Klangs, der mit ansteckender Lebendigkeit Laune macht.

Das anvisierte Kolorit erklärt Wagner den jungen Musikern anschaulich, einfach und zwanglos. Kommt ihre Botschaft an, spart sie nicht mit Lob: Sehr schön macht ihr das! Toll! Heikle Passagen weiß sie zu entzerren. Wird ein Einsatz verpatzt, geht die Welt nicht unter. Hat die Ensembleleiterin kurz den Faden verloren, lässt sich die Jugend nicht beirren. Sie hören aufeinander, ziehen das bisher Erprobte durch. Richtig so, ihr seid sehr aufmerksam.

Wagner lebt ihr Credo: Spaß am gemeinsamen Musizieren zu vermitteln, bildet den Mittelpunkt meiner musikpädagogischen Arbeit. Weg von der Angst vor schrägem Klang und der verkrampften Konzentration auf korrekte Töne möchte ich die Kinder und Jugendlichen zu dem Ziel führen, sich als Mitglied im musizierenden Ensemble wohl zu fühlen, betont sie.

Tanja Maria Wagner ist die Ehefrau von Kapellmeister Ulrich Wagner, dem musikalischen Leiter der VSÖ. In Hamburg wurde die 43-Jährige geboren, erhielt mit fünf Jahren den ersten Musikunterricht, spielt seit 1983 Cello. Mehrmals nahm sie am Wettbewerb Jugend musiziert teil, stellte sich 1988 auf Bundesebene vor. Nach eigener Aussage hatte die zweifache Mutter schon immer Interesse an der Arbeit mit jungen Menschen, studierte deshalb Schulmusik und Instrumentalpädagogik (Hauptfach Cello, Schwerpunktnebenfach Dirigieren) an der Musikhochschule Köln sowie Erziehungswissenschaften und Altphilologie an der Universität Köln. In Düsseldorf leitete die Studienrätin am Ursulinengymnasium Mittel- und Oberstufenchöre, rief den Unterstufenchor ins Leben.

Vor elf Jahren zog Wagner nach Karlsruhe. Am Paulusheim in Bruchsal gründete und leitete sie das Schulorchester bis 2010. Die VSÖ engagierten Wagner im Jahr 2004 als Aushilfsmusikerin für die festlichen Konzerte. Ich bin sofort Ötigheim-süchtig geworden. Eine Schwierigkeit als Leiterin des Jugendorchesters sieht Wagner im Drahtseilakt, Fortgeschrittene nicht zu unterfordern und Neuzugängen nicht zu viel zuzumuten. Mit attraktiver Stückauswahl hofft sie, das Gesamtensemble anzusprechen. Die Wunschliste der Jugend beinhaltet unter anderem Filmmusiken.

Derzeit stehen die Vorbereitungen für das Konzert zur Verabschiedung von Alfons Rieger auf dem Plan. Am 21. Dezember um 15 Uhr umrahmt das Jugendorchester in der Alten Schule die offizielle Stabsübergabe.

zurück zum Pressespiegel