Badische Neueste Nachrichten, 8. Juli 2013

Heidi erobert Herzen im Sturm

Stehende Ovationen und strahlende Gesichter auf der Bühne: die Premiere des diesjährigen Kinderstücks Heidi – Ein kleines Stück vom Glück am Samstagnachmittag auf dem Ötigheimer Tellplatz begeisterte die Zuschauer. Wieder ist den Volksschauspielen ein Volltreffer gelungen, was vor allem daran lag, dass alle Rollen altersgerecht besetzt werden konnten.

Für Lucy Schindele, Jannick Friedrich und Talia Kelterer, die Heidi, Geißenpeter und Klara spielten, war es die erste große Rolle auf der Freilichtbühne und soe meisterten ihre Auftrtitte mit Bravour. Dazu hatte Regisseur Frank Landua ihnen mit Hans-Peter Mauterer als Alp-Öhi und Isabell Beckert als Base Dete zwei erfahrene Schauspieler an die Seite gestellt. Alle befinden sie sich in den schönen Schweizer Bergen, wo Heidi beim Alp-Öhi aufwachsen soll und dort schnell Freundschaft mit dem Geißenpeter schließt. Um die Szenerie idyllisch darzustellen, bedienen sich die Volksschauspielen ihren Stärken und so laufen die Kinder durch den See auf der Bühne, die Zuschauer erfreuen sich an Ziegen, Pferden und Kühen und auch Ballett sowie Kinderchor haben ihre Auftritte.

Richtig Fahrt nimmt das Stück nach der Pause auf. Heidi und ihre Base Dete befinden sich nun mitten im Frankfurter Großstadtgetümmel, das durch die jungen Darsteller fabelhaft dargestellt wird. Schnell finden sich die beiden im Großstadtgewirr zu Recht und kommen in das Haus der Familie Sesemann. Nun geht der Spaß richtig los, denn die Rollen sind richtig gut besetzt. Petra von Rotberg erobert die Herzen der Zuschauer als Hausdame Fräulein Rottenmeier im Sturm, Tina Fortenbacher gibt das witzige Dienstmädchen Tinette und Paul Kühn den Hausdiener Sebastian. Heidi lernt Klara Sesemann kennen, die so völlig anders ist, als sie selbst. Trotzdem schließen die beiden schnell Freundschaft. Heidi aber ist unglücklich, denn sie wünscht sich zurück in die Berge, was besonders in einer Schlafwandelszene einfühlsam dargestellt wird. Die gute Großmutter Sesemann (Lissi Hatz) merkt schnell, dass es Heidi  in Frankfurt nicht gut geht und entscheidet mit ihr, Klara und dem gesamten Clan einen Ausflug in die Schweiz zu unternehmen.

Beim Alp-Öhi treffen schließlich alle zusammen und Klara Sesemann lernt sogar wieder das Laufen. Als sich am Ende der Dorflehrer (Stefan Pikora) und Fräulein Rottenmeier ineinander verlieben ist das Glück perfekt. Für die jungen Schauspieler heißt es, sich mehrfach zu verbeugen und den wohlverdienten Applaus zu genießen. Und da es das Ötigheimer Kinderstück ist, gibt es die Stars von der Bühne für die jungen Besucher zum Anfassen. So gibt es Autogrammkarten, auf denen Heidi, der Geißenpeter und alle anderen fleißig unterschreiben. Es mach ihnen sichtlich Spaß und so können die zahlreichen Besucher auch gleich noch das ein oder andere Foto schießen, das sie an diesen tollen Auftritt erinnern wird. (Stefan Friedrich)

zurück zum Pressespiegel