Badisches Tagblatt, 3. Dezember 2016

Feinarbeit am Ganzen

Für den Kinderchor und das Jugendorchester der Volksschauspiele Ötigheim war die erste gemeinsame Probe sozusagen die Premiere vor der großen Premiere. Denn das Adventskonzert, das die insgesamt 50 Jugendlichen im Alter von sechs bis 19 Jahren in Kooperation beider Ensembles am 18. Dezember in der Ötigheimer Pfarrkirche präsentieren, ist ein Novum.

Vor einem Jahr hatte der Theaterverein die Idee zum gemeinsamen Weihnachtskonzert der Nachwuchsmusiker und -sänger der Volksschauspiele an Kinderchorleiterin Maria Bagger und Jugendorchesterchefin Tanja Maria Wagner herangetragen. Seit Spätsommer proben beide Ensembles getrennt voneinander. Vor dem ersten Zusammentreffen von Sängern und Musikern zeigten sich Bagger und Wagner sehr gespannt. Die Profimusikerinnen wussten wohl um das Können ihrer Schüler. Ob es als Ganzes funktioniert, zeigt sich erst heute, sagte Wagner. Bagger erklärte, man habe mit dem Konzertprogramm bewusst auf Tradition und Klassik gesetzt: Ich wollte speziell dem Chor vermitteln, dass auch diese Lieder und Gesänge Spaß machen können. Zu hören sind unter anderem das Halleluja von Georg Friedrich Händel und Laudate Dominum von Wolfgang Amadeus Mozart. Mit dem Eröffnungslied Im Stall in der Krippe des auf 90 Minuten Gesamtdauer angelegten Konzerts startete die Probe im Josef-Saier-Saal des Tellplatz-Casinos. Gestärkt mit Pizza, waren die Kids sichtbar gut gelaunt, deshalb gelang das Stück für das Laienohr auf Anhieb bestens. Wagner missfiel das durchgängige Mezzoforte. Was meinst Du?, fragte sie Bagger. Man einigte sich darauf, die erste Strophe laut, die zweite mezzo und die dritte leise vorzutragen. Mit dem Ergebnis konnten sich die zwei Ensembleleiterinnen nicht anfreunden. Feinabstimmung nennt man diese Arbeit. Als Endresultat werden die drei Strophen in der Variante forte – piano – forte zu hören sein. Entsprechende Notizen machten sich die Musiker auf ihren Notenblättern.

Schlusspunkt des Konzerts, das neben dem Altarraum in St. Michael ebenso die Empore sowie den Klang der Orgel des Gotteshauses einbezieht, bildet das Popmedley Happy White Christmas. Im Josef-Saier-Saal ließ das machtvoll aufspielende Jugendorchester dem zaghaft singenden Kinderchor kaum Raum zur Entfaltung. Was Maria Bagger und Tanja Maria Wagner an dieser Ausgangssituation bis zum Konzert noch feilen, ist am Sonntag, 18. Dezember, um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Michael zu erleben. Karten zu sechs Euro (ermäßigt drei Euro) gibt es nur an der Abendkasse.

zurück zum Pressespiegel