Badisches Tagblatt, 16. Juni 2015

Enge Verbundenheit zu den Volksschauspielen

Bei einem Empfang der Josef-Saier-Stiftung vor der Premiere der Passion am Sonntagnachmittag bei den Volksschauspielen Ötigheim, zeichnete der Vorsitzende, Landrat Jürgen Bäuerle, mit Barbara Martin und Christoph Kohlbecker zwei Mitglieder für 25 Jahre Treue zur Stiftung aus. Barbara Martin wurde stellvertretend für ihren verstorbenen Ehemann Egon geehrt, der den Volksschauspielen eng verbunden war, wie Bäuerle zu berichten wusste: Sie haben sich immer beide sehr für unsere Stiftung eingesetzt und hatten quasi eine Familienmitgliedschaft.

Jürgen Bäuerle unterstrich, dass die Josef-Saier-Stiftung im vergangenen Jahr unter anderem den Neubau des Tellplatzcasinos unterstützt habe und sich dieses Jahr vor allem in der Nachwuchsarbeit der Volksschauspiele einbringen möchte. Da passte eine Spende in Höhe von 500 Euro, die von Erdgas-Südwest Geschäftsführer Ralf Biehl übergeben wurde, wunderbar.

Bäuerle freute sich, dass die Mitgliederzahl der Stiftung in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen sei. Er kündigte zudem einen exklusiven Abend auf der kleinen Bühne an, bei dem die besten Sketche von Loriot zu sehen sein werden.

Zum Empfang konnte der Landrat neben zahlreichen Politikern auch eine Delegation aus Kirchzarten, dem Geburtsort des Ötigheimer Tellplatzgründers Josef Saier, begrüßen. (Stephan Friedrich)

zurück zum Pressespiegel