Badisches Tagblatt, 28. August 2014

Ein Star tatsächlich zum Anfassen

Grandioses Finale des Konzerts mit Schlagerstar Matthias Reim unter dem Titel Leichtigkeit des Seins bei den Volksschauspielen Ötigheim: Die Fans toben, klatschen und singen aus voller Kehle und begeistert bei Verdammt ich lieb dich mit. Reim hat es verstanden, sich stetig steigernd, denen, die den hohen Phonstärken widerstanden und ausdrucksvolle deutsche Texte lieben, ein Geschenk zu machen.

Die Lieder handeln von Liebe, von Beginn und Ende von Beziehungen, und manches Autobiografisches wird von Reim nicht nur zwischen den Zeilen versteckt. Was die Songs betrifft: Da wird mal rhythmisch zum Mitmachen aufgepeitscht, dann wieder mit Balladen beruhigt.
Neben einer exponierten Lichtregie hat Matthias Reim eine bewährte musikalische Mannschaft an seiner Seite. Regisseur Frank Buohler sowie die Gitarristen Michael “Bretti” Brettner und Klaus Spangenberg sind für so manches mitreißende Solo gut. Was einen Spitzenschlagzeuger ausmacht, das demonstrierte Rainer Elute Kind, dazu Helmuth Fass am Bass. Ein Gewinn zudem die Violinistin Michaela Danner: Schon beim Titelsong Leichtigkeit des Seins geht sie in einen Saitendialog mit Reim. Danner bringt sehr viel Emotion in die Ballade Doch da war mehr und vollführt eine heiße musikalische Jagd mit Matthias Reim beim aktuellen Lied Hexe.
Das Publikum ist generationenübergreifend. Reim wundert sich, dass hier in Ötigheim so viele “Mittelalter” vertreten sind: Er sei ja inzwischen für die junge Generation schon zur Kultfigur avanciert.

Spätestens beim Klassiker Ich liebe dich wird aus dem Sitz- ein Stehkonzert, und die Fans drängen von hinten nach vorne. Reim hat bei fehlender Bühnenabsperrung keine Berührungsängste. So manches Selfie wird geschossen, viele Hände werden geschüttelt oder auch Küsschen gegeben. Die Hits folgen Schlag auf Schlag, und bei “Lebenslänglich” werden Botschaften mit auf den Weg gegeben wie: Mit dir ist lebenslänglich unvergesslich! Im Rausch der Lichteffekte ist das Publikum bei Ich hab geträumt von dir kaum zu halten, es kommt Mallorca-Feeling auf. Nach der sentimentalen Lebensbeichte Reims in Träumer muss es zur Explosion kommen: Verdammt ich lieb dich schlägt ein wie eine finale Bombe.

Ich komme gerne das nächste Jahr wieder und werde am besten Muggensturmer“, sagt er. 23 Jahre haben wir uns nicht in die Region getraut. Reim ist sichtlich angetan von der gerade erlebten Atmosphäre bei den Volksschauspielen. (Rainer Wollenschneider)

zurück zum Pressespiegel