SWR Landesschau aktuell, 28. Mai 2015

Drei Neuinszenierungen im Programm

Mit dem Traditionsstück Die Passion beginnt am 13. Juni die 109. Spielzeit auf der Freilichtbühne Ötigheim. Bis Ende August stehen mehr als 400 Darsteller auf der Bühne. Für die Regisseure, Darsteller, Sänger, Tänzer und Musiker ist diese Spielzeit eine der größten Herausforderungen, denn alle Aufführungen sind Neu-Inszenierungen. Für Stefan Haufe ist Die Passion das zweite Stück, das er in Ötigheim auf die Bühne bringt. 2013 inszenierte der Regisseur und Choreograph Schwarzwaldmädel in Ötigheim. Mit seiner eigenen Fassung der Passion will er dem Traditionsstück mehr Frische verleihen.

Im August wird Amadeus gespielt, bekannt als Theaterstück und als Film. Inszeniert wird es von Peter Lüdi, dem früheren Intendanten des Theaters Baden-Baden. Als Kinderstück kommt Die kleine Hexe auf die Bühne, eine Fassung von Mathias Götz, Ötigheimer und selbst einer der Hauptdarsteller. Für die Musik und die Gestaltung der festlichen Konzerte zeichnet Ulrich Wagner verantwortlich, Kapellmeister und Chordirektor am Badischen Staatstheater Karlsruhe und seit drei Jahren musikalischer Leiter auf der Freilichtbühne. Zahlreiche Gastspiele runden auch in diesem Jahr das Programm ab.

Die Ötigheimer Volksschauspiele wurden vor über 100 Jahren als Verein gegründet, der das Laienspiel fördert und pflegt. 1906 wurde der Verein vom damaligen Ortspfarrer Josef Saier gegründet. Derzeit haben die Volksschauspiele rund 1.300 Mitglieder, die am Spielgeschehen auf und hinter der Bühne teilnehmen. Die Saison 2015 beginnt am 14. Juni.

 

Hier geht es zum Originalbeitrag samt Audiodatei.

zurück zum Pressespiegel