Badische Neueste Nachrichten, 2. September 2015

Besucherzahlen leicht angestiegen

Einfach mal glücklich sein – mit diesem Motto auf dem T-Shirt feierte einer der Mitwirkenden der diesjährigen Spielzeit den Saisonabschluss der Ötigheimer Volksschauspiele. Er sprach Geschäftsstellenleiter Marc Moll aus der Seele: Denn dieser vermeldete ein Zuschauerplus von 3 000 gegenüber dem Vorjahr. 75 000 Besucher haben die Produktionen und Gastkonzerte auf der Freilichtbühne gesehen – kein Vergleich allerdings mit den Vorjahren, in denen beispielsweise 2009 über 100 000 Besucher gezählt wurden. Die Auslastung, so Moll, lag bei durchschnittlich 70 Prozent. Bei der Passion waren es 70 Prozent, Die kleine Hexe hatte eine Auslastung von 100 Prozent und das Festliche Konzert konnte sich über 80 Prozent freuen.
Enttäuscht dagegen hat die Besucherresonanz auf die Produktion Amadeus: Nur 45 Prozent wollten die Inszenierung mit Sebastian Kreuz als Antonio Salieri sehen. Vielleicht war das Stück doch zu unbekannt, meinte Marc Moll am Rande der Feier zum traditionellen Saisonabschluss.
Auch habe er Rückmeldungen erhalten, dass das Programm nicht lustig genug gewesen wäre. Zuschauer, die die Inszenierungen besucht hätten, seien allerdings begeistert von der künstlerischen Qualität gewesen. In der nächsten Spielzeit stehe mit dem Musical Kiss me Kate auf jeden Fall wieder etwas Unterhaltsames auf dem Programm, so Moll.
Sowohl Eric van der Zwaag als Jesus in der Passion wie auch Sebastian Kreuz als Salierei in Amadeus standen als Profis erstmals mit Laien auf der Ötigheimer Volksschauspielbühne. Die Zusammenarbeit sei, so der Geschäftsstellenleiter, sehr angenehm verlaufen.
Pfarrer Erich Penka dankte allen Mitwirkenden für das Engagement, mit dem sie die Spielzeit wieder zu etwas Besonderem gemacht hätten. Die harmonische Zusammenarbeit sei ein wesentlicher Pfeiler für den Erfolg der VSÖ, die in der nächsten Spielzeit auf 110 Jahre zurückblicken kann.
Bürgermeister Frank Kiefer freute sich ebenfalls über 75 000 Besucher, die ein Mehr von 100 000 Euro in die Kasse gespült haben. Dieses Geld werde für eine Überdachung des Vorplatzes des Tellplatz-Casinos verwendet. Außerdem soll der Boden darunter gepflastert werden, um noch mehr Platz zu haben. Die Bauarbeiten der drei Meter breiten Überdachung sollen noch in diesem Jahr beginnen. „110 Jahre Volksschauspiele Ötigheim“, das wird im nächsten Jahr mit einem Theaterfest gefeiert, das am Sonntag des Internationalen Chorfestivals (vom MGV organisiert) stattfinden wird.
Zum Schluss wurde Christl Wild in den Ruhestand verabschiedet, die aber ehrenamtlich weiterhin in der Garderobe zu finden sein wird. (Martina Holbein)

zurück zum Pressespiegel