Badische Neueste Nachrichten, 1. Dezember 2018

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Münchhausen nach Erich Kästner, Schillers Die Räuber und das Grimmsche Märchen Der gestiefelte Kater, dazu die Festlichen Konzerte und sieben Gastspielabende – das ist das Programm für den 113. Theatersommer auf Deutschlands größter Freilichtbühne. Wir freuen uns, dass es losgeht. Unsere Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, sagte Marc Moll, Geschäftsstellenleiter der Volksschauspiele (VSÖ), bei der Pressekonferenz zum Start des Online-Vorverkaufs am Mittwoch, 5. Dezember, unter www.volksschauspiele.de.

Alle rechtzeitig eingehenden Kartenwünsche würden noch vor den Festtagen bearbeitet und ausgeliefert. 82 000 Kunden bekämen in den nächsten Tagen per Post den Spielplan zugesandt, so Moll. Der telefonische Kartenvorverkauf starte ab 8. Januar unter Telefon (0 72 22) 96 87 90. Mit dem Programm des Theatersommers 2019 legt die neue Künstlerische Leitung ihren ersten Spielplan vor. Zwei von drei Stücken sind erstmals bei uns zu erleben, zwei von drei Regisseuren ebenso, berichtete der Vorsitzende der künstlerischen Leitung, Paul Hug.

Beginnen wird die Sommersaison am 22. Juni mit der Premiere der Großproduktion Münchhausen, die 15 Geschichten des Lügenbarons auf die Bühne bringt. Die 2010 am Volkstheater Rostock uraufgeführte Fassung stammt von Johanna Schall und Grit van Dyk. Die neu geschaffene Freilichtfassung wird in Ötigheim erstmals aufgeführt und bietet laut Hug alles, was einen gelungenen Theaterabend auf der Naturbühne ausmacht. Als Regisseurin konnte Johanna Schall, Enkelin von Helene Weigel und Bertolt Brecht, gewonnen werden. Für ihr Debüt in Ötigheim hat sie viele spannende Ideen im Gepäck, verriet Hug. Als „besonders reizvolle Aufgabe für unsere Rollenträger bezeichnet er Schillers Die Räuber. Das wortgewaltige Drama in fünf Akten wird trotz unserer Treue zu Schiller erstmals in Ötigheim zu erleben sein und ab 10. August als Abendstück das Sommerprogramm bereichern. Regie führt Altmeister Peter Lüdi. Als Wiederholungstäter kommt der bereits Mitte der 90er Jahre aufgeführte Gestiefelte Kater auf den Tellplatz. Das Märchen der Brüder Grimm wird 2019 in einer Neubearbeitung von Torsten Krug gespielt, der auch Regie führt und erstmals in Ötigheim aktiv ist. Premiere ist am 13. Juli.

Vom Wiener Stephansdom zum Budapester Burgpalast führt der musikalische Spaziergang der Festlichen Konzerte, der am 26. und 27. Juli dem Lauf der Donau folgt und konzertante Tanzmusik, Operettenauszüge und einen Ballettquerschnitt bietet. Wie Hug berichtet, stehen die Konzerte nach dem Weggang von Ulrich Wagner und der noch vakanten Stelle des musikalischen Leiters unter der Leitung von Karl Albert Geyer, der als langjähriger Kapellmeister bei der Philharmonie Baden-Baden und langjähriges aktives Orchestermitglied eine feste Größe bei den VSÖ sei. Ergänzt wird der Theatersommer im Vorfeld durch das Abschlusskonzert des Internationalen Chorfestivals Baden am 25. Mai. Am 13. August steigt das Gipfeltreffen der Volksmusik. Am 15. August dürfen sich alle Fans der Bee Gees auf die Tribute-Show Night Fever freuen. Laut Marc Moll wird die Kooperation mit dem Karlsruher Verkehrs-Verbund (KVV) 2019 fortgesetzt. Eintrittskarten beinhalten demnach die Gratis-Fahrt zum Tellplatz mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln des KVV. (Ralf Joachim Kraft)

zurück zum Pressespiegel