Badisches Tagblatt, 2. September 2014

700 Akteure sorgen für gutes Gelingen

Auch der sehr gut besuchte Dankgottesdienst im weiten Rund der Freilichtbühne konnte den Regen am Schlusstag der diesjährigen Spielzeit nicht verhindern – und auch sonst waren die Ötigheimer Volksschauspiele in diesem Theatersommer nicht unbedingt vom Wetter verwöhnt worden.

Mit insgesamt 72000 Zuschauern blieb die Gesamtbesucherzahl unter dem Niveau der zurückliegenden Rekord-Spielzeiten, dennoch waren die Verantwortlichen zufrieden.

Dank und Anerkennung zollte Pfarrer Erich Penka, Vorsitzender der Volksschauspiele Ötigheim (VSÖ), allen Helfern, die zum guten Gelingen beigetragen haben. Für sie wurde in Zelten, die hinter der Bühne aufgestellt worden waren, eine kleine Feier ausgerichtet.

Penka freute sich, dass trotz des schlechten Wetters die meisten mit viel Herzblut bei der Sache waren. Die offizielle Zählung habe 700 Mitwirkende ergeben – eine stattliche Zahl. Für gute Stimmung bei der Saisonabschlussfeier sorgte auch die engagierte Unterhaltungskapelle. Der im Stück Schwarzwaldmädel aktive Musikverein sorgte auf der Bühne für einen stimmungsvollen Schlusspunkt.

Positiv habe sich in diesem Jahr die neu gebaute Kantine – jetzt Tellplatzcasino genannt – ausgewirkt. Ein besonderes Lob der Verantwortlichen gab es zudem für engagierte Jugend der VSÖ. Anschließend verteilte Penka zusammen mit dem Ötigheimer Bürgermeister Frank Kiefer kleine Geschenke an einige verdiente Akteure, die sich bei den Stücken Der Brandner Kaspar und das ewig‘ Leben, beim Schwarzwaldmädel sowie bei Heidi und den Festlichen Konzerten sowie den Gastspielen sehr engagiert eingebracht haben.

Auch die drei professionellen Schauspieler, die in dieser Saison auf der Freilichtbühne agierten, waren vom Engagement der aktiven VSÖ-Mitglieder angetan. So etwas erlebe man nicht an allen Theatern, hieß es. Gerhard Franz Brucker, Ötigheimer Theater-Urgestein, konnte bei der Abschlussfeier in diesem Jahr nicht dabei sein: Die anwesenden Mitglieder schickten ihm Genesungsgrüße ins Krankenhaus.

Für die Zukunft sehen sich die VSÖ dank ihrer Jugendarbeit gut aufgestellt. Zudem laufe die Arbeit in den Ausschüssen sehr gut und man bereite nun mit großer Freude die Spielzeit der kleinen Bühne vor, die mit der Hammelkomödie, dem Stück Die Wirtin oder dem Gastspiel des Clowns Calvero namhafte Titel im Spielplan hat. (Kurt Wagner)

zurück zum Pressespiegel