04.07.2016

Walpurgisnacht trifft Freilichtbühne

Wer kennt ihn nicht, Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker Die kleine Hexe. 2016 ist er nach dem großen Erfolg im Vorjahr erneut als vergnügliches Schauspiel über Freundschaft, Jugend und viele gute Taten für alle Menschen ab fünf Jahren auf Deutschlands größter Freilichtbühne zu erleben. Die Inszenierung von Matthias Götz wird ab 9. Juli 2016 auf der Naturbühne gezeigt.

Die kleine Hexe hat einen großen Traum: Einmal mit den anderen Hexen in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen. Doch die großen Hexen nehmen sie gar nicht ernst, ist die kleine Hexe doch erst 127 Jahre alt, und das ist für eine Hexe ja noch gar kein Alter. Erst, wenn sie beweisen kann, dass sie trotz ihrer Jugend eine gute Hexe ist, darf sie in Zukunft am großen Hexentanz teilnehmen.

Fliegende Kräuter-, schwerfällige Rollatoren- und quirlige Wetterhexen, Schnee auf der Bühne bei sengenden Temperaturen und plötzlich vom Himmel fallende Klorollen – findige Regieeinfälle und ein hochengagiertes Ensemble: Die kleine Hexe avancierte im Sommer 2015 zum Publikumsrenner und wurde daher für 2016 erneut in den Spielplan aufgenommen. Besonders an dieser Inszenierung: Sämtliche auf der Bühne agierenden Personen dazu Regisseur Matthias Götz und Kostümbildnerin Ulrike Weßbecher entstammen den eigenen Reihen des Ötigheimer Spielerensembles. Da kann aus den Vollen geschöpft werden: Der Kinderchor ist ebenso eingebunden wie die Kindertanzgruppen der Volksschauspiele. 180 Mitwirkende fügen sich je Aufführung in das Bühnengeschehen ein.

Die kleine Hexe wird neben der Wiederaufnahme am 9. Juli um 15.00 Uhr auch am 10. und 16. Juli um 15.00 Uhr sowie am 15. Juli um 18.00 Uhr auf Deutschlands größter Freilichtbühne zu erleben sein. Tickets sind auf www.volksschauspiele.de und unter Telefon (07222) 968790 erhältlich.

zurück zu den Pressemitteilungen