23.08.2018

Josef-Saier-Medaille für Pfarrer Heinz-Walter Barthenheier

Am vergangenen Wochenende wurde Pfarrer Heinz-Walter Barthenheier in feierlichem Rahmen bei den Volksschauspielen Ötigheim die Josef-Saier-Medaille verliehen. Mit seinem herausragenden und langjährigen Engagement rund um die Veranstaltungen auf Deutschlands größter Freilichtbühne erhielt der Geistliche aus dem rheinland-pfälzischen Montabaur als erster Externer die begehrte Auszeichnung der Josef-Saier-Stiftung.

Bartenheier war am 18. August mit einer Delegation von 170 Gemeindemitgliedern aus Montabaur angereist. Neben einer Vorstellung von Der Name der Rose stand auch der Besuch des Vogelhändlers am Sonntag auf dem Programm der Gäste. Nach der Vorstellung erhielt Bartenheier in einer Feierstunde im Tellplatz-Casino im Beisein der beiden VSÖ-Vorsitzenden Pfarrer Erich Penka und Bürgermeister Frank Kiefer, zahlreicher Mitglieder des Volksschauspielvereins und seiner Heimatdelegation die Josef-Saier-Medaille aus der Hand vonMDL Sylvia M. Felder, Landtagsabgeordnete von Baden-Württemberg und stellvertretende Präsidentin der Josef-Saier-Stiftung.

Pfarrer Heinz-Walther Bartenheier organsiert seit fast 30 Jahren regelmäßig Ausflüge zu den Veranstaltungen auf Deutschlands größter Freilichtbühne. Anlass war der Besuch einer Aufführung von Josef Saiers Passion 1990, von der Bartenheier so beeindruckt war, dass er kurz darauf begann, Fahrten nach Ötigheim anzubieten: 500 bis 800 Gäste aus Montabaur und Umgebung begrüßen die Volksschauspiele so alljährlich. Beinahe ebenso lange ist Bartenheier auch Mitglied des badischen Theatervereins. Inzwischen verbindet Montabauer und Ötigheim dank Pfarrer Bartenheiers Engagement eine tiefe Freundschaft: Bereits dreimal, zuletzt 2017, durfte eine größere Ötigheimer Delegation die Gastlichkeit von Pfarrer Barthenheier und seinem 1991 gegründeten „Freundeskreis der Volksschauspiele“ beim Gegenbesuch im südlichen Westerwald erfahren.

zurück zu den Pressemitteilungen