01.06.2021

Bereits 100.000 Euro gesammelt

Um die finanziellen Schäden der Corona-Pandemie abzufedern haben die Volksschauspiele Ötigheim Mitte vergangenen Jahres eine Spendenkampagne ins Leben gerufen – nach zehn Monaten ist nun ein erstes Spendenziel von 100.000 Euro erreicht. Wir sind überwältigt von dem großen Zuspruch und danken allen Spenderinnen und Spendern, so Maximilian Tüg, Geschäftsführender Vorstand der Volksschauspiele.

Die Corona-Pandemie stellt zahlreiche Kulturinstitutionen vor große Herausforderungen. So auch die Volksschauspiele Ötigheim: Der Theatersommer 2020 auf Deutschlands größter Freilichtbühne wurde abgesagt, im Theatersommer 2021 wird nun ein pandemiekonformes Alternativprogramm vor reduzierter Auslastung gezeigt werden. Der finanzielle Schaden für den Amateurtheaterverein ist riesig. Maximilian Tüg: Es war schnell klar, dass uns durch die ausgefallenen Vorstellungen eine größere sechsstellige Summe fehlt, um laufende Kosten zu decken. Um die Zukunft der Volksschauspiele zu sichern, rief der Verein kurzerhand eine Spendenaktion ins Leben: Spendenflyer wurden in der Region verteilt, ein Spendenvideo wurde gedreht, um auf der Website und den Social Media Kanälen der Volksschauspiele Spenden einzuwerben – mit Erfolg. Die Spendenbereitschaft ist sehr hoch, so Tüg. Sehr viele kleinere und größere Beträge haben uns erreicht. Zahlreiche Kunden haben nach Veröffentlichung des neuen Spielplanes für 2021 ihre Tickets für 2020 zurückgegeben und den Betrag gespendet statt zurückgefordert. Das freut uns sehr, und hilft uns positiv nach vorne zu blicken. Weitere Informationen hierzu auf www.volksschauspiele.de.

 

zurück zu den Pressemitteilungen