17.06.2019

113. Theatersommer beginnt

Münchhausen nach einer Vorlage von Erich Kästner, der Schiller-Klassiker Die Räuber und das grimmsche Märchen Der gestiefelte Kater, dazu die Festlichen Konzerte und sieben Gastspielabende – das ist der Theatersommer 2019 auf Deutschlands größter Freilichtbühne, der am kommenden Samstag, 22. Juni ab 20.00 Uhr mit der Premiere von Münchhausen beginnt. Karten sind auf www.volksschauspiele.deund unter Telefon (07222) 968790 erhältlich.

Die Großproduktion Münchhausen in der Regie von Johanna Schall bringt 15 Geschichten des berühmten Lügenbarons – vom Ritt auf der Kanonenkugel bis hin zur Rettung der italienischen Prinzessin – auf die Bühne. Ein großer Theaterspaß für die ganze Familie! Nach der Vorlage des UFA-Films von 1943 mit Hans Albers in der Titelrolle ist der Stoff 2019 erstmals auf Deutschlands größter Freilichtbühne zu erleben. Und kann in der opulenten Inszenierung von Brecht-Enkelin Johanna Schall bei der Prachtentfaltung des Films durchaus mithalten. Der Kostümaufwand sprengt alle bisher in Ötigheim dagewesenen Dimensionen, ein sprechendes Pferd, ein dressierter Hund, Musik, Tanz, Reiterei, Massenszenen, Pyrotechnik und zahlreiche Spezialeffekte entführen die Zuschauer in die abenteuerliche Welt des berühmten Lügenbarons.

Ein wortgewaltiges Drama und eine besonders reizvolle Aufgabe für die Rollenträger des Amateurensembles wird Friedrich Schillers Die Räuber, das ab 10. August als Abendstück das Volksschauspiel-Sommerprogramm bereichern wird. Das Schauspiel ist – trotz der Treue der Volksschauspiele zu Friedrich Schiller – erstmals in Ötigheim zu sehen. Ein alleinerziehender, überforderter Vater, zwei Söhne, Franz, ein psychopatischer, gieriger Machtmensch, Karl, ein romantischer Idealist, Hauptmann einer Räuberbande, kein Happy-End, – so Regie-Altmeister und Ötigheimkenner Peter Lüdi in Kürze zur Handlung des Fünfakters. Ein fulminantes Stück Weltliteratur!

Mit dem Gestiefelten Kater kommt ein Wiederholungstäter auf Deutschlands größte Freilichtbühne – der Stoff war bereits Mitte der 1990er bei den Volksschauspielen zu sehen. Das Märchen der Brüder Grimm wurde für unsere Bühne von Herbert Broeren eingerichtet. 2019 spielen wir das Stück um den listigen, stattlich ausgestatteten Kater, der seinem Herrn, dem vermeintlich armen Müllerssohn Fridolin ein Königreich besorgt in einer Neubearbeitung von Torsten Krug, der auch die Regie besorgt. Krug, erstmals in Ötigheim aktiv, freut sich auf zahlreiche kleine und große Märchenfans: Tauchen sie ein in die Fantasiewelt, in der kluge Tiere sprechen und tanzen, sich magische Kräfte gegen den Zauberer selbst wenden, und Freunde wie Liebende ihr Glück finden dürfen. Ein Märchen für alle Menschen ab sechs Jahren. Mit Kinderchor, Kinderballett, großem Ensemble und Katzenmusik-live-Band! Die Premiere wird am 13. Juli gespielt.

Vom Wiener Stephansdom bis zum Budapester Burgpalast folgt der musikalische Spaziergang der Festlichen Konzerte am 26. und 27. Juli 2019 dem Lauf der Donau und bietet konzertante Tanzmusik, Operettenauszüge und einen Ballettquerschnitt auf Deutschlands größter Freilichtbühne. Die Konzerte mit dem Orchester, den Chören und den Tanzgruppen der Volksschauspiele und renommierten Solisten stehen 2019 – nach dem Weggang von Ulrich Wagner und der noch vakanten Stelle des Musikalischen Leiters des Volksschauspielvereins – unter dem Dirigat von Karl Albert Geyer. Beide Konzertabende sind bereits ausverkauft.

Ergänzt wird der Theatersommer durch verschiedene Gastspiele: Am 13. August geben sich mit Ernst Hutter, den Original Egerländern sowie Sašo Avsenik und seinen Oberkrainern die Großen der Volksmusik ein Stelldichein. Wallender Sound dann am 14. August: Die SWR Big Band und Max Mutzke bringen den Soul auf die Freilichtbühne. Am Tag darauf dann alle Hits der Bee Gees in der mitreißenden Tribute-Show Nights on Broadway. Abschluss des Gastspielreigens mit den traditionellen Konzerten von Marshall & Alexander (27. bis 29. August), die sich dieses Jahr den Melodien aus Grand Prix und Eurovision Song Contest widmen (Stargast: Johnny Logan).

zurück zu den Pressemitteilungen