29.11.2017

112. Theatersommer auf Deutschlands größter Freilichtbühne

Carl Zellers Operette Der Vogelhändler, das Schauspiel Der Name der Rose, Dschungelbuch – Das Musical nach den Geschichten von Rudyard Kipling, dazu die Festlichen Konzerte und drei Gastspielabende – das ist der Theatersommer 2018 auf Deutschlands größter Freilichtbühne. Der Vorverkauf auf der Website des Theatervereins www.volksschauspiele.de beginnt am 5. Dezember 2017. Unser Ticketteam steht bereits in den Startlöchern, wir freuen uns auf zahlreiche Bestellungen, so Marc Moll, Geschäftsstellenleiter der Volksschauspiele. Alle rechtzeitig eingehenden Kartenwünsche werden noch vor den Festtagen bearbeitet und ausgeliefert. Ich freue mich sehr auf den Theatersommer 2018, stellt der Spielplan doch einen gelungenen Mix aus Unterhaltung und Anspruch dar. Ich bin mir sicher, dass wir damit bei unserem Publikum einen großen Zuspruch erfahren werden, so Paul Hug, Vorsitzender des Künstlerischen Ausschusses der Volksschauspiele. Neu im Theatersommer 2018: Eine Kooperation mit den Karlsruher Verkehrsbetrieben (KVV) garantiert, dass die Eintrittskarten zu den Veranstaltungen der Volksschauspiele die kostenlose Fahrt zum Veranstaltungsort mit öffentlichen Verkehrsmitteln beinhalten. 

Carl Zellers Vogelhändler erstmals in Ötigheim

Beginnen wird die Sommersaison der Volksschauspiele 2018 am 16. Juni mit der Premiere von Carl Zellers launiger Operette Der Vogelhändler, die erstmals auf Deutschlands größter Freilichtbühne gegeben wird. Das Meisterwerk nach einem Libretto von Moritz West wurde am 10. Januar 1891 im Theater an der Wien uraufgeführt und gehört seither zu dem halben Dutzend Operetten, die sich seit der Erstaufführung ununterbrochen im Repertoire deutschsprachiger Bühnen behauptet haben. Regie führt Manfred Straube, der in Ötigheim u.a. mit den Inszenierungen zu My Fair Lady, Jesus Christ Superstar oder Anatevka schon einige beeindruckende künstlerische Visitenkarten vorgelegt hat. Ein opulentes Theatervergnügen mit Hunderten von Mitwirkenden, Tanz, Live-Orchester und einer Musik, die nicht nur einen Ohrwurm nach dem anderen bereithält, sondern auch für die Volksschauspiel-Chöre eine ganz besondere Herausforderung darstellt: Der Chor bestimmt das Bühnengeschehen maßgeblich, die Chorpartie ist extrem umfangreich. Deshalb haben wir bereits in der vergangenen Saison mit der Einstudierung begonnen und freuen uns, dass uns jetzt auch zahlreiche befreundete Sängerinnen und Sänger gezielt bei diesem Projekt unterstützen. Insgesamt werden wir knapp 200 Choristen auf der Bühne haben. Die musikalischen Proben laufen bereits auf Hochtouren, informiert Ulrich Wagner, Musikalischer Leiter der Volksschauspiele. Bei den Solorollen arbeite man mit sieben hochkarätigen jungen Profi-Solisten und zahlreichen erfahrenen Sängerinnen und Sängern aus den Reihen des Volksschauspielensembles. Unsere Zuschauer dürfen sich auf ein durchgehend doppelt besetztes Solistenensemble auf höchstem, homogenen Niveau freuen, bekräftigt Wagner.

Furiose Kriminalgeschichte: Der Name der Rose

Eine furiose Kriminalgeschichte erwartet die Zuschauer ab 3. August: Der Franziskaner William von Baskerville reist in Der Name der Rose in geheimnisvoller Mission mit seinem Novizen Adson von Melk in ein oberitalienisches Benediktiner-Kloster. Dort sterben unter mysteriösen Umständen innerhalb weniger Tage fünf Klosterbrüder. Der scharfsinnige William macht sich an die Aufklärung der Morde, und dringt dabei immer tiefer in die dunklen Geheimnisse der Abtei ein. Die Schauspielfassung hält sich eng an Ecos Original und arbeitet die dramaturgisch interessanten Höhepunkte geschickt heraus. Bei der Inszenierung handelt es sich um eine aktualisierte Wiederaufnahme der 2013 von Rebekka Stanzel erarbeiteten und von Presse und Publikum begeistert aufgenommen Version. Mystik, Spannung und Mittelalter auf Deutschlands größter Freilichtbühne!

Wiederaufnahme für Dschungelbuch – Das Musical

Dschungelbuch – Das Musical für die ganze Familie von Markus Weber, Musik von Michael Summ, erzählt – nach dem großen Erfolg im Theatersommer 2017 – ab 7. Juli 2018 erneut die Geschichte des Menschenkindes Mogli. Dieser wird von einem Wolfsrudel aufgenommen und wächst unbeschwert mit den Tieren im Dschungel auf. In Balu, dem gutmütigen Bären und Baghira, dem schwarzen Panther, findet er treue Freunde. In Gefahr gerät das Menschenkind durch den gefährlichen Tiger Shir Khan. Wird es den Freunden gelingen, Mogli in die rettende Menschensiedlung zu bringen? Der Weg dorthin wird für alle zum großen Urwaldabenteuer – auch für die Nachwuchsgruppen der Volksschauspiele.

Festliche Konzerte zelebrieren Last Night of the Proms

Dem Brexit trotzen Orchester und Kinderchor der Volksschauspiele sowie der Extrachor des Badischen Staatstheaters unter Leitung von Ulrich Wagner bei den Festlichen Konzerten am 20. und 21. Juli 2018: Last Night of the Proms lautet das Motto. Nach dem Vorbild des weltberühmten Abschlusskonzertes der Londoner Promenadenkonzerte spannt das Programm den Bogen von der barocken Klangpracht eines Georg Friedrich Händel, Werken der Romantik von Delius bis Wagner über Ausschnitte aus Elton Johns König der Löwen hin zu traditionellen Proms-Klassikern wie Edward Elgars Pomp and Circumstance oder Thomas Arnes Rule Britannia. Eine Weide für Augen und Ohren, zu der auch die Chöre und die Ballettgruppen der Volksschauspiele, renommierte Solisten und ein großes Feuerwerk beitragen.

Drei Gastspielprogramme im August

Ergänzt wird der Theatersommer durch drei Gastspielabende. Am 7. August präsentiert Wolfgang Roese mit Chor und Orchester des ORSOphilharmonic unter dem Motto Hooray for Hollywood eine Galanacht der Filmmusik. Am Tag darauf gastiert bei der Großen Schlager-Hitparade die Crème de la Crème des Schlagers auf Deutschlands größter Freilichtbühne: Ireen Sheer, Kristina Bach, Bernhard Brink, Michael Holm, Bata Illic und Andy Borg. Marshall & Alexander singen bei ihrem traditionellen Ötigheim-Gastspiel vom 21. bis 23. August zu dem Motto Melodien aus aller Welt. Ein komplett neues Programm, das die beiden Ausnahmekünstler exklusiv für die drei Sommerabende auf der Ötigheimer Naturbühne zusammenstellen werden.

Neue Kooperation mit KVV macht Ticket zum Fahrschein

Gute Nachrichten für alle staugeplagten Volksschauspielfans: Künftig lässt sich zum Theatervergnügen bequem mit der Eintrittskarte fahren, ohne zusätzliche Kosten. Das Ticket gilt am Veranstaltungstag als Fahrtberechtigung nach Ötigheim für eine Hin- und Rückfahrt im kompletten Verbundgebiet des KVV, informiert Benjamin Bock, Prokurist des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV). Landrat Jürgen Bäuerle, auch Präsident der die Volksschauspiele unterstützenden Josef-Saier-Stiftung, ergänzt: Mit der KVV haben wir einen attraktiven Mobilitätspartner gefunden. Wir freuen uns, dass die Theaterbesucher mit der ÖPNV nun stressfrei und ohne zusätzliche Kosten anreisen können. Man hoffe, dass sich damit an Aufführungstagen auch die Verkehrs- und Parkplatzsituation vor Ort merklich verbessere, bestätigt auch der Ötigheimer Bürgermeister und 2. Volksschauspielvorsitzende Frank Kiefer.

Online-Vorverkauf beginnt am 5. Dezember 2017

Tickets für die Spielzeit 2018 gibt es online auf www.volksschauspiele.de ab 5. Dezember 2017. Der telefonische Kartenvorverkauf startet dann im neuen Jahr ab dem 9. Januar unter Telefon (07222) 968790.

zurück zu den Pressemitteilungen