Pressespiegel

Die Presseresonanz zu den Aktivitäten der Volksschauspiele Ötigheim an ausgewählten Beispielen. Kritiken zu vergangenen Produktionen und aktuellen Inszenierungen finden Sie auch im Bereich Spielpläne und in unserer Chronik.


Badisches Tagblatt, 29. August 2019

Wie ein Schaumbad für die Seele

Die Besucher der Ötigheimer Freilichtbühne haben am Dienstagabend ihre Begeisterung für internationale Musik-Wettbewerbe wie den Grand Prix beziehungsweise European Song Contest (ESC) bewiesen, auch wenn deutsche Teilnehmer in den vergangenen Jahren selten vorderste Plätze belegen konnten. Zu Recht, ist doch auch nach über 60 Jahren gegen Zwei kleine Italiener, Ein bisschen Frieden, Waterloo, Fly on the Wings of Love, Halleluja oder Rise like a Phoenix immer noch kein Kraut gewachsen. mehr


Speyer Kurier, 17. August 2019

Nights on Broadway

Night Fever – The Very Best Of The Bee Gees gilt als eine der erfolgreichsten und authentischsten Bee Gees-Tribute-Shows weltweit. Keine andere Band kommt dem Original so nah. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Hits der Bee Gees so authentisch und perfekt wie möglich zu interpretieren und dabei trotzdem der Show ihre persönliche Note zu verleihen. mehr


Badisches Tagblatt, 17. August 2019

Bee Gees zum Leben erweckt

Im Dezember 2018 hatte die Bee Gees-Tribute-Band Night Fever nach einem begeisternden Konzert in der Badner Halle verkündet, sie wolle versuchen, bald wieder nach Rastatt zu kommen. Schnell wurde der Wunsch erfüllt, zwar nicht in der Stadt an der Murg, aber dafür mit einem verstärkten Ensemble und einer gewaltigen Lichtshow vor 2500 Besuchern bei den Volksschauspielen Ötigheim. mehr


Speyer Kurier, 15. August 2019

Orkan fegt über Freilichtbühne

Was für ein Konzert! Die Freilichtbühne der Volksschauspiele im badischen Ötigheim bei Rastatt schien zusammenzubrechen! Mit der SWR Big Band und mit Max Mutzke fegten wahre Wirbelstürme über die Bühne und durchbrachen alle Schranken zum Publikum! Standing Ovations schon während des Konzerts! Tanzen, singen, johlen, schreien, kuscheln, den oder die Nachbarin in den Arm nehmen, liebkosen, alles war erlaubt. Und die Besucher des Konzerts machten reichlich Gebrauch davon. Max Mutzke, ein humorvoller Kracher, der die Fans dazu aufrief, direkt vor die Bühne zu kommen. Allerdings durch ein klares nein der Verantwortlichen davon abgebracht. mehr


Badisches Tagblatt, 16. August 2019

Gesangsmagier verzaubert Publikum

Magisch lautete ein Titel des Sängers Max Mutzke beim Konzert auf der Freilichtbühne der Volksschauspiele Ötigheim. Tatsächlich verzauberte der Stimmenmagier beim Konzert zusammen mit der Bigband des SWR rund 1700 Besucher, die das Sitz- mehrfach zu einem Stehkonzert machten. Dabei bewegte sich der in Waldshut-Tiengen geborene Mutzke im Bereich von mehreren Oktaven. mehr


Badisches Tagblatt, 15. August 2019

Gipfeltreffen auf dem Tellplatz

Die Egerländer Musikanten um Ernst Hutter und Saso Avseniks Oberkrainer haben am Dienstagabend den Reigen der Gastspiele bei den Volksschauspielen Ötigheim eröffnet. Als Gipfeltreffen der Volksmusik war das Konzert auf der Freilichtbühne angekündigt worden. Für 2300 Besucher wurde es mit drei Stunden abwechslungsreicher Darbietungen ein Erlebnis, das sie mit Jubelrufen und stehenden Ovationen feierten. mehr


Badisches Tagblatt, 12. August 2019

Rache ist mein Gewerbe

Es ist ein anderes Bild der Volksschauspiele Ötigheim, das sich in der dritten Premiere dieser Saison bietet – nach Münchhausen und dem Kinderstück Der gestiefelte Kater wird es mit Schillers Räubern richtig ernst im weiten Rund der Freilichtbühne. Keine überwältigenden Massenszenen, keine rasant galoppierenden Reitergruppen, keine Chöre – dafür selbstzerstörerische Monologe, manische Figuren mit gespaltener Zunge und gezücktem Degen, am Ende ein leichenübersätes Familienschlachtfeld. mehr


Die Deutsche Bühne, 11. August 2019

Hochtourig deklamiertes Pathos

Zum Irrenhaus, wie 1782 die Uraufführung des Stückes das Mannheimer Theater, verwandeln Friedrich Schillers „Die Räuber“ Deutschlands größte Freilichtbühne bei den Volksschauspielen in Ötigheim nicht. Es gab jedenfalls bei der Premiere keine rollenden Augen, geballten Fäuste, in Ohnmacht fallende Damen und kaum stampfende Füße, von denen damalige Augenzeugen berichten. Dafür hochtourig deklamiertes Pathos und fesselnde Szenen, aber auch Momente, die mit ihren mordlustigen Übertreibungen an der Grenze zu Lachnummern entlangschrammten. mehr


Badische Neueste Nachrichten, 1. August 2019

Peter Lüdi nimmt sich der Räuber an

Es fallen Schüsse, es wird geliebt, gestorben und emsig Ränke geschmiedet, wenn Schiller seine Räuber auf die Ötigheimer Freilichtbühne schickt. Genau genommen tut dies Peter Lüdi, der gegenwärtig noch an der letzten Premiere dieses Theatersommers feilt. mehr


Badisches Tagblatt, 1. August 2019

Es ist erstaunlich, was da alles drin steckt

Zwischen 17 und 19 Jahre alt war Friedrich Schiller, als er sein Werk Die Räuber schrieb. Es ist ein sensationelles Stück für einen so jungen Dichter, sagt Peter Lüdi, der das bedeutende Drama auf Deutschlands größter Freilichtbühne inszeniert. mehr