Die drei Musketiere

Einer für alle, alle für einen – unter diesem Motto werden 2005 die Klingen gekreuzt. Der dreistündige Mantel-und-Degen-Klassiker Die drei Musketiere nach dem Roman von aLexandre Dumas findet große Akzeptanz beim Publikum. Regisseur Peter Lüdi und Fechtchoreograph Christian Ewald nutzen den Raum der Ötigheimer Bühne geschickt aus. Dirigent Matthias Hammerschmitt ist für die Musik verantwortlich.

Handlung

Alexandre Dumas’ Stück um Macht, Liebe, Freundschaft und Intrigen versetzt die Freilichtbühne Ötigheim direkt ins 17. Jahrhundert. 1625 verlässt der junge, aus verarmten Landadel stammende, d’Artagnan seine gascognische Heimat und zieht nach Paris, um in den Dienst von König Ludwig XIII. zu treten. In dessen Garde schließt er Freundschaft mit den unzertrennlichen Musketieren Porthos, Aramis und Athos. Im Kampf gegen Kardinal Richelieu, Gegner des Königs, durchleben sie gefährliche Abenteuer. Als dann auch noch die Ehre der Königin durch eine infame Intrige des Kardinals und der teuflischen Lady de Winter bedroht ist, stehen die Helden vor ihrer schwierigsten Aufgabe.

Rollenbesetzung

Inszenierung Peter Lüdi
Musikalische Leitung Matthias Hammerschmitt
Fechtchoreografie Christian Ewald
Regieassistenz und Inspektion Sabine Speck, Christina Gailfuß
Kostüme Helmi Henßler
Bühnenbild Fridolin Müller
Choreografie Andrei Golescu, Julia Stoll
Reiterinspektion Claus Becker, Isolde Gerstner, Jutta Kühn

PERSONEN

König Ludwig XIII Fritz Müller
Königin Anna Elisabeth Hug, Petra von Rotberg
Kardinal Riechelieu Hermann Schorpp
Herzog von Buckingham Reinhard Danner
Hauptmann de Tréville Hannes Beckert
Graf Rochefort Ronald Spiess
Athos, ein Musketier Martin Kühn
Porthos, ein Musketier Marcus Köstel
Aramis, ein Musketier Matthias Götz
D’Artagnan aus der Gascogne Hendrik Pape
Planchet, sein Diener Claus Becker
Jussac, Offizier Alexander Grünbacher
Lady de Winter Ulrike Karius, Ulrike Weßbecher
Kitty, Zofe Sonja Gallion, Anna Hug, Corina Kühn
Constance Bonacieux Katharina Bohny
Jacques-M. Bonacieux, ihr Mann Rudi Wild
Vater von D’Artagnan Gerold Baumstark, Paul Maier
Mutter von D’Artagnan Tina Kalkbrenner, Bernadette Kölmel
Patrick, Buckinghams Butler Walter Kühn
Ein Werbeoffizier Bernd Hagemann, Paul Kölmel
Ein Bauer Sadek Achache, Herbert Kölmel
Ein anderer Bauer Manfred Keller, Maximilian Tüg
Ein Priester Horst Herrmann, Josef Kühn
Junges Mädchen Christina Gailfuß, Santina Heitz
Bäuerin Erika Späth
1. Bauer Stefan Hunkler, Stefan Vogt
2. Bauer Alexander Mergl
3. Bauer Thomas Hamhaber, Thomas Weber
1. Schreiber des Kardinals Werner Sachsenmaier
2. Schreiber des Kardinals Herbert Seidenspinner
Wirt Werner Bouché, Eberhard Hoffmann
1. Musketier Winfried Heck
2. Musketier Daniel Ullrich
3. Musketier Dominik Diemand
1. Gardist Winni Engber
2. Gardist Michael Engel
3. Gardist Uwe Bäuerle
4. Gardist Stefan Brkic, Stefan Vogt
Jagdmeute Paul Koffler
Falkner Frank Klagmann

Tanzgruppen, Großer Chor, Instrumentalensemble, Reiterei, Frauen, Männer und Kinder der Spielergemeinschaft der Volksschauspiele Ötigheim
Fechtgruppe Rastatt

Pressestimmen

Derzeit sind keine Inhalte verfügbar.

zurück zur Chronik der Freilichtbühne