Baden brennt

Im Jubiläumsjahr der Badischen Revolution von 1848/49 erinnern die Volksschauspiele mit dem Stück Baden brennt an diesen großartigen Versuch der Demokratisierung eines Staates und Volkes. Das Revolutionsdrama ist von Regisseur Sepp Strubel eigens für die Volksschauspiele Ötigheim konzipiert worden. Die musikalischer Verantwortung liegt in den Händen von Matthias Hammerschmitt. Der Südwestrundfunk (SWR) zeichnete an fünf Aufnahmetagen das dreistündige Sommerstück auf. Gezeigt wird die um eine Stunde gekürzte Fernsehfassung am 1. November. Es handelt von der badischen Familie Eckerle, die mit dem politischen Geschehen ihrer Zeit konfrontiert wird. Eingebunden in die revolutionären Ereignisse wie dem Sturm auf die II. Kammer der Landstände in Karlsruhe, Heckers Revolutionszug durch Südbaden und die Kapitulation der Festung Rastatt erleiden die Eckerles schwere Schicksalsschläge.

Rollenbesetzung

Inszenierung Sepp Strubel, Gerhard Franz Brucker
Musik und Musikalische Leitung Matthias Hammerschmitt
Leitung der Bühnenmusik Rudi Kühn, Alfons Rieger
Regieassistenz Gabi Karius
Inspektion Stefan Vogt
Kostüme Helmi Henßler
Bühnenbild Fridolin Müller
Bühnentechnik Herbert Kühn
Tonregie Wolfgang Höfele
Licht- und Tontechnik Lothar Höfele, Rolf Glatt, Timo Rupp, Steffen Sachenmaier, Werner Sparka, Christian Stolz
Choreografie Anke Müller-Maier
Masken Helmut Grün, Karin Grün, Elke Keller, Karl-Heinz Kellermann, Ulrike Lehmann-Ort, Monika Rieger, Sabine Bott, Petra Müller

PERSONEN

Lorenz Eckerle Sigmund Kühn
Dorlemutter, seine Frau
Bernadette Kölmel
Oma Kist, ihre Mutter
Rita Stolzer
Hannes Eckerle, Hoferbe
Roman Gallion
Jerg Eckerle, jüngerer Bruder
Markus Wild
Emmeran Eckerle, jüngster Bruder
Michael Enderle
Katharina, Hannes Braut
Sibylle Schäfer
Bürgermeister Karcher
Hans-Peter Mauterer
Hochwürden
Gottfried Nold
Lehrer Wäldele
Paul Kühn
Immerding, Roßhändler
Fritz Müller
Niklas, Handwerksbursche Martin Kühn
Schillingsepp, Gastwirt Paul Hug
Melchior, Schankbub Florian Müller
Schauspieldirektor Meerkatz
Gerhard Franz Brucker
Madame Eleonora, seine Frau
Ulrike Karius
Elschen, beider Tochter
Tanja Bastian, Marion Gibon
Girotti, Komödiant
Hannes Beckert
Friedrich Hecker
Kurt Tüg
Amand Goegg
Matthias Götz
Ein Bedienter
Bernd Kessler
Bauern
Gerold Baumstark, Werner Bouché, Paul Maier, Günter Vogt, Rudi Wild, Erhard Göhringer, Bernd Kessler
Zwei Gendarmen
Martin Bollweber, Marcos Maier
Ein Schafhirt
Bruno Gallion
Geheimrat Goethe
Werner Sachsenmaier
Turnvater Jahn
Walter Dühlmann
Karl Marx
Werner Bouché
Charles Darwin
Erhard Göhringer
Johann Strauß
Anton Lang

Frauen, Männer und Kinder der Spielergemeinschaft der Volksschauspiele Ötigheim
Reiterverein Ötigheim (Inspektion: Isolde Gerstner, Adolf Kohm, Gustav Schäfer)

Pressestimmen

Derzeit sind keine Inhalte verfügbar.

zurück zur Chronik der Freilichtbühne