Im weißen Rössl

Die Operette Im weißen Rössl von Ralph Benatzky inszeniert von Horst Herrmann, steht 1993 zum dritten Mal auf dem Spielplan der Volksschauspiele. Über 4.000 Besucher kommen zur Premiere, an der rund 400 Personen mitwirken.

Handlung

Im Hotel Zum weißen Rössl ist Hochsaison. Das Personal ist überfordert, Zahlkellner Leopold beruhigt die unzufriedenen Gäste. Weniger Erfolg mit seinem Charme hat er bei seiner Chefin Josepha Vogelhuber, die seine Annäherungsversuche zurückweist: Sie ist verliebt in den Berliner Rechtsanwalt Dr. Otto Siedler, einen langjährigen Stammgast. Der allerdings macht Ottilie, Tochter des Fabrikanten Wilhelm Giesecke und ebenfalls Gast im Rössl, heftige Avancen. Die Situation eskaliert, als Leopold sich weigert, einen Blumenstrauß von Josepha auf das Zimmer Dr. Siedlers zu bringen und gesteht ihr seine Liebe. Sie geraten in einen Streit, der mit der Kündigung Leopolds endet. Da sich aber Kaiser Franz Joseph II. als Gast angekündigt hat, ist Josepha gezwungen, Leopold wieder einzustellen, um genug Personal zu haben. Als er den Kaiser begrüßen soll, kommt es erneut zum Eklat: Josepha erscheint am Arm von Dr. Siedler und der eifersüchtige Leopold gerät in Rage. Kaum ist der Kaiser im Hotel, bricht Leopold in Tränen aus. Der Kaiser hat die Lage durchschaut und nimmt Josepha bei Seite: Er rät ihr, lieber mit dem Möglichen zufrieden zu sein, als nach Träumen zu streben. Josepha erkennt, dass Leopold sie aufrichtig liebt, und überreicht ihm unter dem Vorwand, ihn wegen des gestrigen Skandals erneut entlassen zu wollen, ein überraschendes Zeugnis: Entlassen als Zahlkellner, aber engagiert auf Lebensdauer als Ehemann.

Rollenbesetzung

Inszenierung Horst Herrmann
Spielleitung Gerhard Franz Brucker
Musikalische Leitung Rudi Kühn, Klaus-Jürgen Höfele
Bühnenbild Fridolin Müller
Kostüme Helmi Henssler
Choreografie Anke Müller-Maier
Maske Karlheinz Kellermann, Elke Kellermann, Karin Grün, Helmut Grün, Monika Rieger, Inken Nagel
Assistenz und Inspektion Matthias Götz, Gabi Karius

PERSONEN

Josepha Vogelhuber, Wirtin zum Weißen Rössl Ursula Prantner, Christa Krämer
Leopold Brandmeyer, Zahlkellner Gerhard Franz Brucker
Wilhelm Gieseke, Fabrikant Peter Selbach
Ottilie, seine Tochter Meike Siegel, Regina Westermann
Dr. Otto Siedler Holger Speck
Sigismund Sülzheimer Paul Hug, Roman Gallion
Professor Dr. Hinzelmann Gottfried Nold
Klärchen, seine Tochter Petra Stolzer, Meike Siegel
Ein Hochzeitspaar Ulrike Karius, Reinhard Danner
Der Kaiser Franz Josef II. Josef Kühn, Baldur Seifert
Sein Leibkammerdiener Ketterl Markus Wild, Olaf Nold
Der Bürgermeister Werner Sachsenmaier, Rudi Wild
Der Oberförster Paul Maier
Fräulein Weghalter Inge Aschbacher, Bernadette Kölmel
Der Piccolo Felix Hempel, Florian Müller
Der Reiseführer Hannes Beckert
Kathi, Briefträgerin Tanja Bastian
Zenzi, Hirtin Christa Weingärtner, Isabell Beckert
Gemeindediener Werner Sparka
Hotelier zur Post Herbert Kölmel, Bruno Gallion
Hotelier zum Wilden Mann Erhard Göhringer, Kurt Rastetter
Hotelier zur Alpenrose Lothar Spindel, Hans Tüg
Wirtin im Heurigenlokal Bertl Kühn
Kellnerin Renate Essig
Der Fotograf und Heurigensänger Johann Kühn, Herbert Broeren
Martin und Johann, Hausdiener Gerold Baumstark, Andreas Kühn, Herbert Seidenspinner, Anton Lang, Thorsten Hänecke, Walter Hensel

Chor, Volk, Tanzgruppen und Instrumentalensemble der Volksschauspiele Ötigheim
Musikverein Ötigheim
Reiter und Gespannfahrer des Reiterverein Ötigheim

Den Oldtimerbus stellte uns freundlicherweise die Brauerei Moninger, Karlsruhe, kostenlos zur Verfügung

Pressestimmen

Derzeit sind hier noch keine Inhalte verfügbar.

zurück zur Chronik der Freilichtbühne