Lumpazivagabundus

In der Inszenierung von Willi Panter steht 1988 Johann Nestroys Lumpazivagabundus auf dem Spielplan der Volksschauspiele. Die Bearbeitung der Originalmusik von Adolf Müller übernimmt Rudi Kühn.

Handlung

Im Feenreich kommt es zu einer Wette: Wenn unter drei Sterblichen durch die Macht der Liebe einer gebessert werde, dann will Fortuna die Hand ihrer Tochter dem liederlichen Hilaris übergeben. Ausgesucht werden auf der Erde der Tischler Leim, der Schuster Knieriem und der Schneider Zwirn. Die drei Gesellen träumen eine Glückszahl und gewinnen. Nach einem Jahr wollen sie sich wieder treffen um zu sehen, was jeder aus seinem Glück gemacht hat…

Rollenbesetzung

Inszenierung Willi Panter
Musik Adolf Müller
Musikalische Bearbeitung und Leitung Rudi Kühn
Regieassistenten und Souffleusen Martina Essig, Gabi Karius, Ulrike Karius
Bühnenbild Karl Kühn
Choreografie Anke Müller-Maier
Kostüme Helmi Henssler
Masken Helmut Gierz, Karl-Heinz Kellermann, Ulrike Lehmann, Iris Müller, Karin Grün, Marianne Krebs
Pyrotechnik Franz Josef Müller, Herbert Kühn

PERSONEN

Stellaris, Feenkönig Werner Sachsenmaier
Fortuna, Beherrscherin des Glücks
Lissi Hatz
Brillantine, ihre Tochter
Sibylle Schäfer
Amorosa, Beschützerin der wahren Liebe
Inge Aschbacher
Mystifax; ein alter Zauberer
Lothar Spindel
Hilaris, sein Sohn
Michael Enderle
Fludribus, Sohn des Magiers
Paul Kühn
Lumpazivagabundus, ein böser Geist
Paul Hug
Leim, ein Tischlergeselle
Sigmund Wild
Zwirn, ein Schneidergeselle
Hannes Beckert
Knieriem, ein Schustergeselle
Gerhard Franz Brucker
Pantsch, Wirt und Herbergsvater in Ulm
Gerold Baumstark
Fassel, Oberknecht in einem Brauhause
Michael Kühn
Nanette, Tochter des Wirts
Steffi Bauer
Hannerl, Kellnerin
Ulrike Karius
Erster Hausknecht
Josef Kuhn
Zweiter Hausknecht
Udo Harten
Ein Hausierer
Paul Hug
Ein tischlergeselle
Martin Kühn
Strudl, Gastwirt zum goldenen Nockerl
Rudi Wild
Hobelmann, Tischler in Wien Gottfried Nold
Peppi, seine Tochter
Elisabeth Hug
Anastasia Hobelmann, seine Nichte
Ulrike Kühn
Gertraud, Haushälterin
Bernadette Kölmel
Reserl, Magd
Elisabeth Sachsenmaier
Hackauf, Fleischermeister in Prag
Bruno Gallion
Ei Maler Herbert Kölmel
Erster Bedienter Bernd Kessler
Zweiter Bedienter
Walter Dühlmann
Erster Gesell
Werner Saprka
Zweiter Gesell
Kurt Rastetter
Herr von Windwachtel
Werner Essig
Herr von Lüftig
Herrmann Schorpp
Signora Palpitti
Bertl Kühn
Camilla, ihre Tochter
Petra Stolzer
Laura, ihre Tochter
Erika Späth
Ein Gast
Erhard Göhringer

Zauberer, Magier und ihre Söhne. Nymphen, Feen, Furien, Gäste, Stadtleute, Bauern und Gesellen der Spielergemeinschaft der Volksschauspiele Ötigheim

Pressestimmen

Derzeit sind noch keine Inhalte verfügbar.

zurück zur Chronik der Freilichtbühne