Josef von Ägypten

Josef von Ägypten eröffnet den Theatersommer 1984. Der alttestamentarische Stoff, aus dem Buch Mose tauchte schon 1922 im Spielplan der Volksschauspiele auf, damals in einer Dramatisierung von Pfarrer Sebastian Wiesner, einem engen Freund von Josef Saier. Dem Regisseur Peter Selbach gelingt es die typischen Ötigheimer Merkmale gekonnt auf die Bühne zu bringen: Stets aber bleibt die religiöse Botschaft des Spieles deutlich erkennbar, und der Zweck der Aufführung, die Unterhaltung und Erbauung zugleich vermitteln soll, wurde überzeugend erfüllt. Das Publikum ist begeistert und dankt bei der Premiere mit lang anhaltendem Beifall.

zurück zur Chronik der Freilichtbühne