Der Widerspenstigen Zähmung

Harald Dornseiff inszeniert William Shakespeares Der Widerspenstigen Zähmung. Die Aufführungen sind stets ausverkauft. Auf die typischen Ötigheimer Massenszenen wird verzichtet, die Handlung steht im Mittelpunkt, die wunderbar durch die Musik Rudi Kühns ergänzt wird.

Handlung

Schlau, ein stets betrunkener Kesselflicker wird, nachdem er randaliert hatte, unsanft aus der Gastwirtschaft entfernt. Er bleibt auf der Straße liegen und schläft ein. Ein Lord, der mit seinem Gefolge von der Jagd nach Hause zurück kehrt, sieht ihn liegen und nimmt ihn mit auf sein Schloss, um sich einen Spaß mit dem Mann zu erlauben. Als Schlau zu sich kommt, liegt er sauber gewaschen und parfümiert in einem reinen Bett, mit Dienerschaft um sich herum. Man redet ihm ein, er wäre ein Lord, der viele Jahre geschlafen hätte. Nach langem Reden glaube Schlau die Geschichte schließlich selbst. Als eine fahrende Theatertruppe auf das Schloss kommt spielen die Schauspieler auf Weisung des Lords ihm eine Komödie vor, in der die schöne, aber höchst widespenstige Katharina sich schließlich aus Liebe doch einem Mann unterwirft. Als die Aufführung beendet ist, ist Schlau wieder tief und fest eingeschlafen. Der Lord ordnet nun an, den Mann wieder auf die Straße vor das Lokal zu legen, wo er schließlich erwacht, um nach Hause zu seiner Frau zu torkeln, die ihm ordentlich die Leviten lesen wird.

Rollenbesetzung

Inszenierung Harald Dornseiff
Schauspielmusik Rudi Kühn
Musikalische Leitung Rudi Kühn
Bühnenbild Karl Kühn
Kostüme Helmi Henßler
Choreografie Anke Müller-Maier
Masken Helmut Gierz, Helmut Grün, Karin Grün, Karl-Heinz Kellermann, Marianne Krebs, Iris Müller

PERSONEN

Ein Lord Werner Nold
Christoph Schlau, ein betrunkener Kesselflicker Kurt Tüg
Wirtin
Rita Stolzer
Page
Markus Wild, Werner Sparka
Baptista; ein reicher Edelmann in Padua
Peter Selbach
Vincento, ein alter Edelmann aus Pisa
Peter Mauterer
Lucentio, Vicentios Sohn, Liebhaber der Bianca
Wolfgang Kölmel
Petruchio, ein Edelmann aus Verona, Katharinens Freier
Gerhard Franz Brucker
Gremio, Biancas Freier
Herbert Broeren
Hortensio, Biancas Freier
Rudi Wild
Tranio, Lucentios Diener
Matthias Götz
Biondello, Lucentios Diener
Holger Speck
Grumio, Petruchios Diener
Paul Hug
Curtis, Petruchios Diener
Erhard Göhringer
Ein Magister, der den Vincentio vorstellen soll
Lothar Spindel
Katharina, die Widerspenstige, Baptistas Tochter
Beatrix Henegin
Baptistas Tochter
Sabine Nold
Eine Witwe
Bernadette Kölmel
Schneider
Paul Maier

Eine Gruppe von Jägern, Dienern, Tänzerinnen und ein Instrumentalensemble:
Die Spielergemeinschaft der Volksschauspiele Ötigheim

Pressestimmen

Derzeit sind keine Inhalte verfügbar.

zurück zur Chronik der Freilichtbühne