Ben Hur

Ben Hur wird von Host Herrmann für die Volksschauspiele Ötigheim inszeniert. Für die Ötigheimer Bühnenfassung des Romans von Lewis Wallace wird wieder die Vorlage von Bernward und Franz Kölmel verwendet. Von den Besuchern wird das grandios in Szene gesetzte Wagenrennen als Höhepunkt der Inszenierung empfunden.

Handlung

Am Beginn unserer Zeitrechnung wachsen in Palästina der Aristokratensohn Ben Hur und sein Freund Messala wie Brüder zusammen auf. Später schwört Messala jedoch dem Judentum ab und wird Statthalter des römischen Reiches in Jerusalem. Als der römische Gouverneur durch ein Unglück verletzt wird, verurteilt Messala wider besseres Wissen Ben Hur als angeblichen Verschwörer zu lebenslanger Galeerenhaft. Seine Mutter und Schwester lässt er gefangen nehmen.

Nach drei Jahren als Sklave kann Ben Hur bei einer Seeschlacht dem Kommandanten Quintus Arrius das Leben retten. Aus Dankbarkeit nimmt Arrius ihn als Ziehsohn zu sich nach Rom und ebnet ihm den Weg in die besten Kreise. Doch Ben Hur will sich an Messala rächen. Ein großes Wagenrennen in Jerusalem wird zum mörderischen Zweikampf zwischen den ehemaligen Freunden. Messala stirbt, Ben Hur siegt.

zurück zur Chronik der Freilichtbühne