Der Reiter

Der Reiter von Heinrich Zerkaulen, wie es in der Ankündigung heißt „ein Schauspiel um den ewigen Deutschen“, steht 1938 auf dem Speilplan der Volksschauspiele. Die Inszenierung liegt in den Händen von Wilhelm Maria Mund, die Choreografie besorgt Aenne Köhler, Karl Friedrich Hinkelbein betätigt sich als Bühnenmaler. Das Stück spielt im Jahre 1600 in einer kleinen deutschen Stadt und am kaiserlichen Hof zu Prag. In der Titelrolle ist Gerhard Retschy zu sehen, Ludwig Kalkbrenner spielt den Geschützmeister Peter Huter und Anton Kölmel mimt den Henker.

zurück zur Chronik der Freilichtbühne