Schlager-Hitparade

mit Bernhard Brink und anderen

Die größten Stars des deutschen Schlagers brachten ihre Hits live nach Ötigheim. Die Legenden Michael Holm, Bata Illic, Andy Borg und Schlagertitan Bernhard Brink präsentierten gemeinsam mit den Damen Ireen Sheer und Kristina Bach große Songs auf der Freilichtbühne. SWR4-Rundfunklegende Rainer Nitschke moderierte Die große Schlager-Hitparade.

Michael Holm gehört zu den erfolgreichsten Köpfen in der deutschen Musikbranche. Megahits wie Tränen lügen nicht sind eindrucksvolle Beweise. Die Erfolgsbilanz aus 40 Jahren ist lang. Unter anderem durfte er zahlreiche Goldene Stimm­gabeln entgegennehmen. Ich hab`noch Sand in den Schuh’n aus Hawaii und natürlich  Michaela – jeder Schlagerfan kann locker ein halbes Dutzend Lieder von Bata Illic mitsingen, die er natürlich allesamt mit nach Ötigheim bringt. Andy Borg ist Schlagersänger, volkstümlicher Interpret und seit 1982 einer der ganz Großen in der Schlagerbranche. Manch einer kennt ihn auch aus dem Fernsehen: Bis zu 5 Millionen Menschen sahen ihn als Moderator des bis 2015 mehrmals jährlich ausgestrahlten Musikantenstadl. Bernhard Brink ist einer der beständigsten Stars des Business. Über die Jahre hat er sich eine große Fangemeinde erspielt, die ihm stets die Treue hält. In Ötigheim bringt er Hits wie Blondes Wunder auf die Bühne. Ireen Sheer wuchs zweisprachig auf und nutzte dies, um sowohl Songs in englischer als auch in deutscher Sprache aufzunehmen. Seit vielen Jahren gehört Ireen Sheer zu den bekanntesten deutschen Schlagersängerinnen und begeistert ihre Fans seit vielen Jahrzehnten mit tollen Songs und Live-Konzerten. Heute darf ihr großer Hit Und heut Abend hab’ ich Kopfweh in keinem Schlagerprogramm fehlen. Kristina Bach wusste schon immer, sie will nur Musik machen. Heute gehört sie zu den erfolgreichsten Sängerinnen und Songwriterinnen, unter anderem stammt Helene Fischers Atemlos aus ihrer Feder. Erst ein Cappuccino ist einer ihrer bekanntesten Hits.

Die große Schlager-Hitparade – ein Konzertabend unter freiem Himmel voller Erinnerungen zum Singen und Schunkeln, Träumen und Genießen!

Fotos

Pressestimmen

Badisches Tagblatt, 10. August 2018
2.200 BESUCHER AUSSER RAND UND BAND

ie extrem sommerlichen Temperaturen haben sechs Legenden des deutschen Schlagers bei über drei Stunden Programm auf der Bühne der Volksschauspiele Ötigheim noch zusätzlich angeheizt. 2200 Besucher mit einem Schwerpunkt bei Ü60, aber auch viele jüngere Besucher erlebten eine Party nach Maß. Wenn auch der Altersdurchschnitt der Akteure auf der Bühne bei 67 Jahren lag, demonstrierten sie bei ihren schweißtreibenden Auftritten, wie Musik jung halten kann.
Die große Schlagerhitparade moderierte kompetent ein Kenner der Szene: Rainer Nitschke. Eine kernige Lautsprecheranlage, Lichteffekte und LED-Säulen unterstützten das Bühnengeschehen zusätzlich.
Den Reigen der Stars eröffnete der 78-jährige Bata Illic. Vor 50 Jahren las ich die Schlagertexte phonetisch ab; ich konnte kein Deutsch, verkündete Illic. Zum Halbplayback punkteten seine Hitparadenstürmer wie Michaela, Dich erkenn‘ ich mit verbundenen Augen oder Candida, bei dem ein erstes Klatschinferno beim Publikum ausgelöst wurde.
Dass sich Ireen Sheer im 70. Lebensjahr befindet, das glaubt man nicht. Gertenschlank mit sehr viel Pep und Charme präsentierte sie ihre Erfolgshits. Die ewig Junggebliebene interpretierte den Tennessee Waltz rockig und entfachte mit ihrem ESC-Titel Feuer Hitze beim Publikum. Gefallen konnte auch ihr neuer Titel Hallo, Mr. Universe, und Ireen Sheer tobte mit den Fans bei Heute Abend hab‘ ich Kopfweh.
Die generationenübergreifende Schlagerfamilie erlebte mit dem Auftritt von Michael Holm einen klaren Höhepunkt. Der 75-jährige und sportliche Schlagerstar wurde durch stehende Ovationen und Jubelrufe motiviert. Mit dem Country-Hit Musst du jetzt grade gehen Lucille hatte der Erfolgsauftritt begonnen, der mit Nur ein Kuss Maddalena und La Bamba beschleunigt wurde. Enorm punkteten auch Tränen lügen nicht und Holms Monster Hits im Ötigheimer Saunaclub.
Nach der Pause, was sollte da noch kommen? Aber der Wiener Andy Borg stellte sich wieder einmal als ein Sprüchebündel mit dem Herz beim Publikum vor. Er hatte den Tribünenchor auf seiner Seite, als sein Cara mia oder Sarah zu hören waren. Irgendwie machte sich Borg lustig über seine eigenen Erfolgstitel wie Die Fischer von St. Juan. Hier baute er das Schlagerduo Die Amigos witzig ein und das Publikum erbrüllte sich nach Adios Amore eine Zugabe.
Jetzt geht die Party richtig los!, verkündete die charmante Kristina Bach, die, wie sie anmerkte, über 1000 Schlager für sich und Kollegen geschrieben hat. Nach Erst ein Cappuccino, dann ein bisschen Vino und in Rio de Janeiro bekam Kristina Bach auf der Bühne den Smago-Award für den erfolgreichsten Schlager Deutschlands aller Zeiten verliehen. Denn der Titel Atemlos von Helene Fischer stammt aus ihrer Feder. Sie interpretierte ihn auch gelungen auf ihre Art, um dann im beeindruckenden Finale stehende Ovationen für Gib nicht auf zu ernten.
Da hatte es Bernhard Brink als letzter Schlagerstar sehr schwer. Aber er machte professionell das Beste daraus und servierte Liebeslieder (Eine Liebe auf Zeit) und zur Freude des Publikums Ich wär‘ so gerne wie du. Auch bei Brinks größtem Schlagererfolg, Eine Liebe auf Zeit, feierte ihn das Publikum.
Schade eigentlich nur das Finale der gelungenen Schlager-Hitparade: Hektisch kamen die sechs Akteure auf die Bühne und ohne ein gemeinsames Ständchen zu bringen, verschwanden sie auch wieder. Allerdings: Das Publikum war spürbar begeistert und hofft auf eine Fortsetzung auf der Freilichtbühne der Volksschauspiele Ötigheim. (Rainer Wollenschneider)

Badische Neueste Nachrichten,. 10. August 2018
KLATSCHINFERNO FÜR GRÖSSTE SCHLAGERHITS

Die extrem sommerlichen Temperaturen wurden durch sechs Legenden des deutschen Schlagers bei über drei Stunden Programm auf der Bühne der Volksschauspiele noch zusätzlich angeheizt. 2 200 Besucher mit dem Schwerpunkt bei Ü60 aber auch vielen jüngeren Besuchern erlebten eine große Schlagerparty. Wenn auch der Altersdurchschnitt der Akteure auf der Bühne bei 67 Jahren lag, sie demonstrierten bei ihren schweißtreibenden Auftritten, wie Musik jung halten kann.
Moderiert wurde die angekündigte Große Schlagerhitparade kompetent von einem Kenner der Szene seit Jahrzehnten, der Stimme des Südens, Rainer Nitschke. Eine kernige Lautsprecheranlage, Lichteffekte und LED-Säulen verstärkten das Bühnengeschehen zusätzlich.
Den Reigen der Stars eröffnete der 78-jährige Bata Illic. Vor 50 Jahren las ich die Schlagertexte phonetisch ab; ich konnte kein Deutsch, verkündete Illic. Jedenfalls zum Half-Playback punkteten seine Hitparadenstürmer, wie Michaela, Dich erkenn’ ich mit verbundenen Augen oder Candida, bei dem ein erstes Klatschinferno bei Publikum ausgelöst wurde.
Dass sich Ireen Sheer im 70sten Lebensjahr befindet, das glaubt man nicht. Gertenschlank mit sehr viel Pep und Charme interpretierte sie ihre Erfolgshits. Die ewig jung Gebliebene interpretierte den Tennessee-Waltz rockig und entfachte mit ihrem ESC-Titel Feuer, Hitze beim Publikum. Gefallen konnte auch ihr neuer Titel Hallo, Mr. Universe und Ireen Sheer tobte mit den Fans bei Heute Abend hab’ ich Kopfweh.
Die Generationen übergreifende Schlagerfamilie erlebte mit dem Auftritt von Michael Holm einen klaren Höhepunkt. Der 75-jährige sportliche Schlagerstar wurde durch stehende Ovationen und Jubelrufe motiviert. Mit dem Country-Hit Musst du jetzt g’rad gehen Lucille hatte der Erfolgsauftritt begonnen, der mit Nur ein Kuss Madalena und La Bamba beschleunigt wurde. Da punkteten im Ötigheimer ,Saunaclub’ auch Tränen lügen nicht oder auch Holms
Monster Hits.
Nach der Pause, was sollte da noch kommen? Aber der Wiener Andy Borg stellte sich wieder einmal als ein Sprüchebündel mit dem Herz beim Publikum vor. Er hatte den Tribünenchor auf seiner Seite, als sein Cara mia oder Sarah zu hören waren. Irgendwie machte sich Borg lustig über seine eigenen Erfolgstitel, wie Die Fischer von St. Juan. Hier baute er das Schlagerduo Die Amigos witzig ein und das Publikum erbrüllte sich nach Adios Amore eine Zugabe.
Jetzt geht die Party richtig los! verkündete die charmante Kristina Bach, die, wie sie anmerkte, über 1 000 Schlager für sich und Kollegen geschrieben hat. Nach Erst ein Cappuccino, dann ein bisschen Vino und in Rio de Janeiro bekam Kristina Bach auf der Bühne den Smago-Award für den erfolgreichsten Schlager Deutschlands aller Zeiten verliehen. Denn der Titel Atemlos von Helene Fischer stammt aus ihrer Feder. Sie interpretierte ihn dann auch gelungen auf ihre Art, um dann im beeindruckenden Finale stehende Ovationen für Gib nicht auf zu ernten.
Da hatte es als letzter Schlagerstar Bernhard Brink sehr schwer. Aber er machte professionell das Beste daraus und servierte vom Liebeslied (Eine Liebe auf Zeit) und zur Freude des Publikums, Ich wär’ so gerne wie du. Auch bei Brinks größtem Schlagererfolg, Eine Liebe auf Zeit, feierte ihn das Publikum.
Schade war eigentlich das Finale der gelungenen Schlagerhitparade: Hektisch kamen die sechs Akteure auf die Bühne und ohne ein gemeinsames Ständchen zu bringen, verschwanden sie auch wieder.
Allerdings war das Publikum spürbar begeistert und hofft auf eine Fortsetzung auf der Bühne der Volksschauspiele. (Rainer Wollenschneider)