SWR Big Band & Max Mutzke

The Masked Singer-Gewinner in Ötigheim

Leidenschaft und Talent kann man nicht lernen – entweder man hat es oder man hat es nicht.  Max Mutzke hat beides im Überfluss und ist in der Lage, das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Zuletzt bewies er das bei der ProSieben-Show The Masked Singer, die er im Astronauten-Kostüm für sich entscheiden konnte. Wenn dieses Kraftpaket auf den Daimler der Big Bands, die SWR Big Band, trifft, dann verschmilzt das zu einer Melange aus Spielwitz und Virtuosität, die vom Publikum euphorisch gefeiert wird, wie in Ötigheim. Neben Mutzkes Hits wie Welt hinter Glas, Can´t wait until tonight, Marie oder Telefon gab es auch Soul & Pop-Klassiker wie Me & Mrs Jones oder Pop-Songs von Alicia Keys und Seed. Wen es da noch auf den Sitzen hält, der muss angeschnallt oder völlig rhythmusresistent sein. Ein grandioser Abend, eine charismatische Stimme, verpackt im vollen Big Band Sound auf der Höhe der Zeit.

Fotos

Pressestimmen

Speyer Kurier, 15. August 2019
ORKAN FEGT ÜBER FREILICHTBÜHNE

Was für ein Konzert! Die Freilichtbühne der Volksschauspiele im badischen Ötigheim bei Rastatt schien zusammenzubrechen! Mit der SWR Big Band und mit Max Mutzke fegten wahre Wirbelstürme über die Bühne und durchbrachen alle Schranken zum Publikum! Standing Ovations schon während des Konzerts! Tanzen, singen, johlen, schreien, kuscheln, den oder die Nachbarin in den Arm nehmen, liebkosen, alles war erlaubt. Und die Besucher des Konzerts machten reichlich Gebrauch davon. Max Mutzke, ein humorvoller Kracher, der die Fans dazu aufrief, direkt vor die Bühne zu kommen. Allerdings durch ein klares nein der Verantwortlichen davon abgebracht!
Es kann laut werden, heute Abend! Sie können Ihre Handys anlassen! Das ist kein Kammerkonzert, so der Sänger, Songwriter und Musiker aus dem Schwarzwald. Eine musikalische Perlenkette, die SWR Big Band, mit ihrem musikalischen Leiter und Bandleader Klaus Wagenleiter, deutscher Jazzpianist und Musikproduzent! Jeder Musiker ein Edelstein mit seinem Instrument! Jeder Musiker ein Könner! Es war ein Hochgenuss sich den Darbietungen dieser hochkarätigen Virtuosen hinzugeben.‘
Mit Chain reaction und Welt hinter Glas zog Max Mutzke und die SWR Big Band das Publikum gleich in ihren Bann. Danach wurde jeder Musiker von Max Mutzke einzeln vorgestellt! Die SWR Big Band, eine der besten Big Bands der Welt! Es ist ganz normal und schön, dass Menschen aus der ganzen Welt sich hier die Bühne teilen! Mindestens 50 Prozent sprechen kein Deutsch! Heute ist es noch schlimmer! Es spricht Keiner Deutsch!, so der Sänger. Diese Worte sollten ein Appell für eine bunte Gesellschaft und eine Runde Welt sein! Der Titel Unsere Nacht zeigte dies eindrucksvoll auf! Es folgten Song for you, New day und bei Me & Mrs. Jones flippten die Fans bereits völlig aus!
Pause! – Max Mutzke: Wir bräuchten eigentlich keine Pause, wir spielen sowieso Play Back! – Max Mutzke! – Nicht nur Sänger, auch Clown! Im zweiten Teil des Konzerts begeisterte Max Mutzke und die SWR BIG BAND mit Quarter master, Telefon, Schwarz auf weiss, Magisch, No one und Empire state of mind. Je länger das Konzert ging, umso freier und ungehemmter wurde das Publikum. Max Mutzke heizte die Stimmung immer wieder an und in Solostücken zeigten die hervorragenden Musiker der SWR Big Band auf, was in ihnen steckt. Der Sturm auf der Freilichtbühne in Ötigheim wurde immer stärker und endete in einem Orkan beim Finale!
Mit einer wahren Klatschorgie forderten die Fans dann noch eine Zugabe, die mit Zugabe (Show meines Lebens) von Max Mutzke und Can´t wait until tonight, So viel mehr und Tears in heaven, gerne erfüllt wurde. Ein begeisterter Max Mutzke und alle Bandmitglieder der SWR Big Band, verließen sichtlich gerührt die Bühne, ob des tollen Publikums in Ötigheim. Ein Konzert, das mitzuerleben, sich mehr als gelohnt hat! (Volker Weßbecher)

Badisches Tagblatt, 16. August 2019
GESANGMAGIER VERZAUBERT PUBLIKUM

Magisch lautete ein Titel des Sängers Max Mutzke beim Konzert auf der Freilichtbühne der Volksschauspiele Ötigheim. Tatsächlich verzauberte der Stimmenmagier beim Konzert zusammen mit der Bigband des SWR rund 1700 Besucher, die das Sitz- mehrfach zu einem Stehkonzert machten. Dabei bewegte sich der in Waldshut-Tiengen geborene Mutzke im Bereich von mehreren Oktaven.
Eben noch als Gewinner der TV-Sendung The Masked Singer von einem Millionenpublikum gefeiert, bewies der 38-Jährige, zu welch fesselndem Live-Event er in der Lage ist. Stets dicht am Publikum, das er immer wieder zum Aufstehen, Klatschen und Mitsingen aufforderte, brachte er jazzig angehauchte Titel, aber auch Pop, Hip-Hop und Soul auf die Bühne.Mit ein Garant für das erfolgreiche Konzert: Die Könner der SWR-Big-Band. Unter der Leitung von Klaus Wagenleiter versammelt sie eine Formation von musikalischen Spitzenkönnern, das zeigten auch die reinen Instrumentaltitel Chain reaction und Quater master. Mit im Team der Spitzenmusiker: Andreas Maile und Ernst Hutter, bekannt als Orchesterleiter der Egerländer Musikanten.Big-Band-Sound ist kein Kammerkonzert, hatte der Moderator angekündigt – und so war es auch. Begonnen hatte es mit Welt hinter Glas, und schon bei Marie wurde die Harmonie mit der SWR-Big-Band eindrucksvoll demonstriert. Botschaften transportierte Max Mutzke mit Lila-Hut vor dem Hintergrund des gewaltigen Klangkörpers ebenfalls gut verständlich. So appellierte er bei Unsere Nacht für ein buntes Deutschland, Rap-Passage inklusive. Autobiografisch fielen die Titel Telefon und Schwarz auf Weiß aus, Softsongs, die auch seiner aus Eritrea stammenden Lebensgefährtin gewidmet sind. Auch bei Billy Pauls Me & Mrs. Jones schmolz das Publikum dahin. Immer wieder riss der Rhythmus die Besucher von den Sitzen. Auf dem Weg ins Finale hatte Max Mutzke das erreicht, was er wollte: Auch bei langsamen Titeln blieb das Publikum stehen und machte bei einer La-Ola-Welle mit. Bei Mutzkes Grand-Prix-Eurovision-Titel von 2004, Can’t wait until tonight mit genialer Flügel-Begleitung von Orchesterleiter Klaus Wagenleiter, geriet das Publikum ganz aus dem Häuschen. Da halfen als Emotionsbremser – denn so aufgekratzt konnte Max Mutzke das Publikum nicht in die Nacht entlassen – die Titel So viel mehr und schließlich, enorm gefühlvoll, Tears in Heaven von Eric Clapton. (Rainer Wollenschneider)