Die grosse Schlager Stargala

2.300 Schlager-Fans in bester Stimmung

Er ist die Ikone der Volks- und Schlagermusik. Der ehemalige Ski-Weltcupsieger und Schauspieler Hansi Hinterseer steht seit vielen Jahren ganz oben in den Charts, ausgezeichnet mit der Goldenen Stimmgabel, nominiert zum ECHO und überhäuft mit goldenen und platinen Schallplatten. Nach Ötigheim brachte der Megastar die populärsten Schlagerstars Baden-Württembergs mit: Das Geschwisterpaar Anita & Alexandra Hofmann (Geschwister Hofmann) waren ebenso dabei, wie Die Feldberger – die Gute-Laune-Botschafter aus dem Schwarzwald – und Schlagerstar Liane aus Stuttgart. Ein Konzertabend zum Singen und Schunkeln, Träumen und Genießen!

Fotos

Pressestimmen

Badische Neueste Nachrichten, 19. August 2017
Stimmung auf hohem Niveau

Eigentlich waren die meisten der 2 300 Besucher bei der von den Volksschauspielen angekündigten Großen Schlager Stargala wegen der Ikone der Volks- und Schlagermusik, dem Tiroler Superstar Hansi Hinterseer, gekommen. Aber es sollte sich herausstellen, dass beim Open Air auch das Vorprogramm richtig punktete. Die Stimmung jedenfalls war durchgehend auf hohem Niveau und wenn Klatschen, Schunkeln und Mitsingen angesagt waren, machte das Publikum engagiert mit. Als ideale Anheizer stellten sich die Feldberger als Offizielle Schwarzwaldbotschafter vor. Hansy Vogt mit Sänger Chris Laubis, Lothar Böhler und Joe Kuttruff öffneten die Musikbox der guten Laune mit einem Mitmachtitel nach dem anderen. Wenn auch Herzschlag zum Stimmungsbremser wurde, wie auch Die Welt von ganz weit oben sehen und Eine wunderbare Zeit zum Zurücklehnen animierten, die präsentierte Stimmungshitparade mit Ich sing’ ein Lied für dich, riss das Publikum zum ersten Mal von den Sitzen.
Dauerbrenner der U-Musik aus dem Ländle sind Anita und Alexandra Hofmann. Sexy in Rot gekleidet zelebrierte das Duo mit über 25 Jahren Bühnenpräsenz ihre Auftrittspremiere in Ötigheim. Charmant plaudernd, dicht am Publikum, war der neue Song „100 000 Volt“ ein Volltreffer. Allerdings weihte Anita Hofmann das Publikum auch in ihr Privates ein, indem sie vom Ende ihrer Beziehung erzählte. Das Lied Ich will keine Liebeslieder passte dazu.
Charmant und im attraktiven Outfit präsentierte sich die Künstlerin des Jahres von Baden-Württemberg und Medienpreisträgerin Liane (Kaiser) aus Stuttgart. Ihre Hits Ich lass’ die Sonne in mein Herz, der Frühling am Lago Maggiore und Du bist wie Champagner wurden mit dem Publikum zelebriert. Da wurde auch der Ötigheimer Bürgermeister Frank Kiefer zum Akteur, indem er zum Tennessee-Waltz eine flotte Sohle auf die Bühne legte.
Hansi-Rufe gingen dem Auftritt des Hansi Hinterseer voraus, der sich dann allein auf der riesigen Bühne unter dem Jubel des Publikums zeigte. Der mehrfache Gewinner der Krone der Volksmusik schwärmte vom Flair seiner Bergheimat. Hansi als Botschafter einer heilen Welt servierte Liebeslieder und eine Bergsymphonie, welche die betitelte „Sehnsucht uff die Berg“ transportierte. Dann waren die Fans nicht mehr zu halten und umringten Hansi Hinterseer. Mit seinen abwechslungsreichen Liedern und seiner sympathischen Art hatte er sich mitten unter den Fans platziert und genoss das spürbar. Man wollte den Hansi nicht mehr von der Bühne lassen, der dann doch mit dem Schmuselied Lieb mich nochmal einen Schlusspunkt unter einen gefeierten Auftritt setzte. (Rainer Wollenschneider)

Badisches Tagblatt, 19. August 2017
Publikum feiert Botschafter einer heilen Welt

Sicher waren die meisten der 2300 Besucher wegen der Ikone der Volks- und Schlagermusik, dem Tiroler Superstar Hansi Hinterseer, zur großen Schlagergala der Volksschauspiele Ötigheim gekommen. Aber es sollte sich herausstellen, dass beim Open Air auch das Vorprogramm richtig punkten konnte. Die Stimmung jedenfalls war durchgehend auf hohem Niveau, und das Publikum klatschte, schunkelte und sang engagiert mit.
Als Anheizer und offizielle Schwarzwaldbotschafter stellten sich die Feldberger vor. Hansy Vogt mit Sänger Chris Laubis, Lothar Böhler und Joe Kuttruff öffneten die Musikbox der guten Laune mit einem Mitmachtitel nach dem anderen. Wenn auch Herzschlag zum Stimmungsbremser wurde, wie auch Die Welt von ganz weit oben sehen und Eine wunderbare Zeit zum Zurücklehnen animierten – die Stimmungshitparade mit Ich sing‘ ein Lied für dich riss das Publikum zum ersten Mal von den Sitzen.
Dauerbrenner der U-Musik aus dem Ländle sind Anita und Alexandra Hofmann. Sexy in Rot gekleidet, zelebrierte das Duo mit über 25 Jahren Bühnenerfahrung sein Debüt in Ötigheim. Der neue Song 100000 Volt war ein Volltreffer. Allerdings weihte Anita Hofmann das Publikum auch in ihr Privatleben ein, indem sie vom Ende ihrer Beziehung erzählte. Das Lied Ich will keine Liebeslieder passte dazu. Die Hofmänner demonstrierten in einem musikalischen Reigen, wie sie gekonnt mit einer Fülle von Instrumenten umgehen können. Perfekt dabei: Anita mit dem Alphorn.
Charmant und im attraktiven Outfit präsentierte sich die Künstlerin des Jahres von Baden-Württemberg und Medienpreisträgerin Liane (Kaiser) aus Stuttgart. Ihre Hits Ich lass‘ die Sonne in mein Herz, der Frühling am Lago Maggiore und Du bist wie Champagner zelebrierte sie mit dem Publikum. Da wurde auch der Ötigheimer Bürgermeister Frank Kiefer zum Akteur, indem er zum Tennessee-Waltz eine flotte Sohle auf die Bühne legte.
Hansi-Rufe gingen dem Auftritt Hansi Hinterseers voraus, der sich allein auf der riesigen Bühne unter dem Jubel des Publikums zeigte. Der mehrfache Gewinner der Krone der Volksmusik verbarg seinen österreichischen Akzent nicht, und lässig gekleidet mit blauem Hemd und weißen Jeans schwärmte er vom Flair seiner Bergheimat. Da waren ganz junge und ältere Fans nicht zu halten und brachten ihre Geschenke zur Bühne. Hansi als Botschafter einer heilen Welt servierte Liebeslieder und eine Bergsymphonie, welche die Sehnsucht uff die Berg transportierte. Dann waren die Fans nicht mehr zu halten und umringten Hinterseer. Mit seinen abwechslungsreichen Liedern und seiner sympathischen Art hatte er sich mitten unter den Fans platziert und genoss das spürbar. Man wollte den Hansi nicht mehr von der Bühne lassen, der dann doch mit dem Schmuselied Lieb mich noch mal einen Schlusspunkt unter einen gefeierten Auftritt setzte. (Rainer Wollenschneider)